Schon zwei Angriffe auf Neunkircher Polizisten im neuen Jahr

Neunkirchen: Das neue Jahr ist gerade einmal zwei Tage alt, da meldet die Polizeiinspektion Neunkirchen schon zwei Fälle, bei denen Beamte angegriffen worden sind. Der erste Vorfall ereignet sich am gestrigen Neujahrstag: Vor einem Wohnhaus in Neunkirchen randaliert ein 40 Jahre alter Mann, die Bewohnerin ruft die Polizei. Doch als die Beamten nach wenigen Minuten vor Ort eintreffen, ist der Mann schon wieder verschwunden.

Weiter nach der Werbung
Er erscheint jedoch kurze Zeit später wieder in aggressiver Haltung vor dem Anwesen. Als einer der Polizisten ihn am Arm ergreift, versetzt der 40-Jährige dem Beamten einen gezielten Faustschlag. Auch danach leistet er erheblichen Widerstand und wird dabei leicht verletzt. Letztlich wird der Randalierer in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Polizeiwache beleidigt er die eingesetzten Beamten erheblich.
Weiter nach der Werbung
Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Am heutigen Sonntag teilt dann ein 25 Jahre alter Mann aus Ottweiler per Notruf mit, dass er sich etwas antun will. Die Polizei findet heraus, wo sich der Mann aufhält und rückt umgehend dorthin aus. Beim Eintreffen wird der Mann zum Glück wohlauf angetroffen. Um ihm professionell mit seinen Problemen helfen zu können, wird der 25-Jährige ins Fliedner-Krankenhaus nach Neunkirchen verbracht.
Weiter nach der Werbung
Dort wird er jedoch schon nach kurzem Aufenthalt aggressiv gegenüber den Pflegern des Krankenhauses. Als die Polizei an der Klinik erscheint, beleidigt der renitente Patient die Beamten auf das Übelste. Aus heiterem Himmel holt er plötzlich aus und schlägt einem der Polizisten mit der Faust auf die Schutzweste.
Weiter nach der Werbung
Der Klinikaufenthalt des 25-Jährigen ist danach beendet, er wird in Gewahrsam genommen. Im Polizeiarrest verbleibt der erheblich alkoholisierte Mann nun, bis er seinen Rausch ausgeschlafen hat. Verletzt wird bei dem Vorfall niemand. Auch den 25-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren.

Werbung