Werbung

Schwangere Gesuchte versteckt sich auf dem Dachboden vor der Polizei

Nonnweiler: Am vergangenen Samstagvormittag gegen 11.35 Uhr rücken Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Nordsaarland und der Operativen Einheit Saarland an einem Wohnhaus im Nonnweiler Ortsteil Sitzerath an. Bei sich haben die Beamten einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft aus dem benachbarten Frankenthal. Mit diesem Haftbefehl wird eine 25 Jahre alte Frau. Als die Polizei vor dem Anwesen erscheint, versucht die Frau zunächst, sich auf dem Dachboden ihres Wohnhauses zu verstecken, um so der Festnahme entgehen zu können. Die Beamten durchkämmen das Gebäude und finden die Frau trotz der Versteckaktion. Nach der Festnahme stellen die Polizisten fest, dass die Gesuchte Mutter einer 18 Monate alten Tochter und aktuell auch wieder schwanger ist. Mit im Haus ist der 22 Jahre alte Freund der Gesuchten. Er verhält sich den Polizeibeamten gegenüber äußerst aggressiv und überhaupt nicht kooperativ.

Weiter nach der Werbung
Aller Gegenwehr zum Trotz wird die junge Frau zur Polizeidienststelle nach Wadern verbracht. Hier wird in Absprache mit dem zuständigen Jugendamt geklärt, wo das Kleinkind der Frau verbleiben soll. Zum Wohle des Mädchens übernimmt seine 31 Jahre alte Patentante die Betreuung und Unterbringung.
Weiter nach der Werbung
Während der Maßnahmen auf der Polizeidienststelle in Wadern erscheint noch einmal der Lebensgefährte der Festgenommenen am Einfahrtstor zum Polizeigelände und verhält sich sehr aggressiv und renitent. Erst, als er noch einmal Kontakt zu seiner schwangeren Lebensgefährtin aufnehmen darf, beruhigt er sich und verlässt freiwillig das Polizeiareal.
Weiter nach der Werbung
Danach wird die junge Frau zur Justizvollzugsanstalt nach Zweibrücken verbracht, weil es im Saarland kein Gefängnis für Frauen gibt. Die 25-Jährige verbüßt nun voraussichtlich noch eine Restfreiheitsstrafe von 80 Tagen. Weshalb sie die Strafe bekommen hat, teilt die Polizei nicht mit.

Auch interessant: