Werbung

Seehundbaby stirbt nach fünf Tagen im Saarbrücker Zoo

Saarbrücken: Vergangenen Donnerstag wird im Saarbrücker Zoo ein kleines Seehundbaby geboren. Nach der Geburt sind Muttertier und Baby wohlauf, bis es dem Kleinen gestern plötzlich schlecht geht und es zu schnaufen beginnt. Der behandelnde Tierarzt geht zunächst von einer Lungenentzündung aus, Mama und Baby werden gemeinsam in ein separates Becken gebracht und dort mit Infusionen, Antibiotika und Schmerzmitteln versorgt. Doch alle Rettungsversuche bleiben leider erfolglos, das Neugeborene stirbt heute. Eine Obduktion des Tieres durch das Veterinäramt ergibt, dass Todesursache ist ein stumpfes Trauma in der rechten Körperseite am Montagmittag war, was zu einem Leber- und Lungenriss geführt hat. Vermutlich ist ein anderer Seehund beim Spielen in das Tier hineingeschwommen. Es ist das erste Mal in den 30 Jahren, in denen Seehunde im Saarbrücker Zoo leben, dass ein Jungtier an solch einer Verletzung stirbt. Das 30 Jahre alte Muttertier hat bereits elf Mal erfolgreich Nachwuchs bekommen.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/YUB