Werbung

SEK holt Mann in psychischem Ausnahmezustand aus Sulzbacher Wohnhaus

Sulzbach: Gestern am frühen Abend wird der Polizei gemeldet, dass sich in der Mariannenthaler Straße im Stadtteil Schnappach ein 37-jähriger Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befindet. Er verfügt nach Aussage seiner Verwandten über verschiedene Hieb- und Stichwaffen und seine Angehörigen befürchten, dass er sich oder einer anderen Person etwas antun könnte. Aufgrund der Gesamtsituation geht die Polizei davon aus, dass von dem Mann eine erhebliche Gefahr ausgeht. Deshalb begeben sich Polizei und Unterbringungsbehörde zu dem Wohnhaus in der Sackgasse. Bei Kontaktaufnahme mit dem Mann vor Ort reagiert der äußerst aggressiv und verwehrt den Beamten den Zutritt zum Wohnanwesen. Die Verhandlungsgruppe der Polizei wird hinzugezogen, die besonders darin geschult ist, mit Menschen in Extremsituationen Kontakt aufzunehmen und sie zu einem besonnenen Handeln zu bewegen. Doch im Falle des 37-Jährigen scheitert auch diese Maßnahme. Die Feuerwehr und die Stadtwerke werden alarmiert für den Fall, dass der Mann das Haus anzünden oder in die Luft jagen will. Die Feuerwehr sperrt die Zufahrt zu der kleinen Straße für den Verkehr ab. Nachdem bis zum späten Abend keine Kontaktaufnahme zu dem Mann möglich ist, entscheidet die Polizei, das Haus vom SEK stürmen zu lassen. Die Elitepolizisten brechen die Tür zum Haus auf und schlagen eine Scheibe ein, dann stürmen sie und nehmen den Mann fest. Der wird bei der Aktion leicht verletzt und wird vom Rettungsdienst versorgt, danach in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Dort wird ihm jetzt professionell bei der Bewältigung seiner Probleme geholfen werden. Hilfe für Betroffene: Wenn auch dich Suizidgedanken beschäftigen sollten, findest du unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 / 111 0 111 bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr anonym Hilfe und Beratung.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/oHk