Sie fuhr im Zug von Merzig nach Trier: Ukrainerin von Landsmann umgebracht

Trier/Merzig: Nachdem eine aus der Ukraine stammende Frau in einem Hotel in Trier umgebracht worden ist, suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Trier nun nach Hinweisen. Am vergangenen Samstag fährt die später getötete Frau ohne Begleitung mit dem Zug von Merzig über Saarburg nach Trier. Sie kommt um 16 Uhr am Hauptbahnhof an und trifft sich dort mit einem Bekannten, der ebenfalls aus der Ukraine stammt.

Weiter nach der Werbung
Beide mieten ein Hotelzimmer im Deutschherrenhof, der in der Trierer Innenstadt in der Deutschherrenstraße liegt. Dort wird die Frau dann aus bislang nicht bekannten Gründen umgebracht. Die nackte Leiche wird erst am Montag vom Reinigungspersonal des Hotels gefunden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Ukrainerin von ihren Familienangehörigen, die sich im Saarland aufhalten, bereits bei der Saar-Polizei als vermisst gemeldet worden.
Weiter nach der Werbung
Den Namen des Opfers und ihr Alter geben die Behörden derzeit nicht bekannt. Nur so viel: Sie ist etwa 1,70ß Meter groß und schlank, hat ihr langes, schwarzes Haar am Tattag zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden und eine auffällige Damenbrille mit rot-schwarzem Gestell, einen langen, beigefarbenen Damen-Steppmantel, eine weiße Hose, weiße Turnschuhe und ein beigefarbenes T-Shirt mit einer aufgedruckten Comicfigur aus „Alvin und die Chipmunks“ getragen.
Weiter nach der Werbung
Zudem hat sie eine schwarze Damenumhängetasche mit einem schwarzen Trageriemen bei sich gehabt. Die Kleidung und die persönlichen Gegenstände der Frau wie ihre Tasche und ihr Handy sind bislang auch in der näheren Umgebung nicht aufgefunden worden. Es besteht dringender Tatverdacht wegen Totschlags gegen den 34 Jahre alten Bekannten der Frau, einen ukrainischen Staatsangehörigen. Er hat nach der Tat das Hotel verlassen und ist geflüchtet:
Weiter nach der Werbung
Noch Samstagabend um 20.30 Uhr hat er den Regionalexpress von Trier zum Hauptbahnhof in Koblenz genommen und ist dort um 21.56 Uhr angekommen. In Koblenz verliert sich seine Spur. Zuletzt ist der Mann dunkel bekleidet gewesen und hat einen dunklen Adidas-Rucksack mit sich geführt. Er hat sich in der Vergangenheit überwiegend in Polen aufgehalten. Jetzt wird mit europäischem Haftbefehl nach ihm gefahndet. Die Polizei hat ein Passbild des Gesuchten veröffentlicht und ein weiteres, auf dem das spätere Opfer beim Einsteigen in den Zug in Merzig zu sehen ist.

Hinweise: Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2480

Werbung