Sie wollten keinen Mundschutz tragen: Jugendliche schlagen Bus-Scheibe ein, verletzen Senior

Saarbrücken: Am gestrigen Donnerstagmittag gegen 14 Uhr steigt eine Gruppe von acht Jugendlichen in einen Saarbrücker Linienbus. Als der Gelenkbus in der Dudweilerstraße im Stadtteil St. Johann unterwegs ist, bemerkt der Fahrer, dass die Fahrgäste keinen Mund-Nasen-Schutz übergezogen haben, wie es die Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie im Saarland derzeit in Bussen und Bahnen vorschreibt.

Weiter nach der Werbung
Der Busfahrer macht also eine Durchsage über Lautsprecher und fordert die Jugendlichen auf, zum Schutz der übrigen Fahrgäste ihre Masken anzuziehen. Dem kommt die Gruppe jedoch trotz dreimaliger Wiederholung der Ansage nicht nach. Der Fahrer stoppt daraufhin seinen Bus und verweist die Gruppe aus dem öffentlichen Verkehrsmittel. Die Jugendlichen kommen der Aufforderung des Mannes nach und verlassen den Bus in der Dudweilerstraße.
Weiter nach der Werbung
Doch damit belassen es die Jugendlichen nicht. Einer von ihnen schnappt sich nach dem Aussteigen eine Krücke, die ein anderes Mitglied der Gruppe aus gesundheitlichen Gründen bei sich hat. Damit schlägt der  Jugendliche auf eine Seitenscheibe des Busses ein. Genau hinter der Stelle, auf die der Jugendliche eindrischt, sitzt zu diesem Zeitpunkt ein 86 Jahre alter Fahrgast. Der Senior bekommt nicht nur den Schreck seines Lebens, sondern erleidet durch umherfliegende Glasstücke auch eine blutende Verletzung an beiden Unterarmen.
Weiter nach der Werbung
Nach dem Angriff flüchtet die Gruppe der Jugendlichen zu Fuß. Die Polizei wird informiert und löst umgehend eine Fahndung aus. Dadurch können einige der Gruppenmitglieder nach kurzer Zeit festgenommen werden. Die Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Außerdem wird gegen sie wegen der fehlenden Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personenverkehr ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Werbung