Werbung

Streit um Drogen: 16-Jähriger rastet aus und geht gegen Polizeikräfte vor

Tholey: Die Polizeiinspektion St. Wendel berichtet von einem Vorfall vom gestrigen Samstag. Am Nachmittag ruft ein 16 Jahre alter Bewohner einer Wohngruppe aus dem Tholeyer Ortsteil Scheuern die Beamten telefonisch zu Hilfe. Der Jugendliche meldet, dass er von einem anderen 16-Jährigen bedroht wird. Grund sind nach Aussage des Opfers Betäubungsmittel, die weggekommen sind. Die Beamten rücken zum Ort des Geschehens aus und sind nach wenigen Minuten vor Ort. Als die Polizisten den Täter ansprechen, reagiert der sofort äußerst provokativ und aggressiv. Auf die Frage der Beamten, was aus seiner Sicht passiert ist, ruft er ihnen nur „Das geht euch ein Scheißdreck an!“ entgegen.

Weiter nach der Werbung
Als die Polizisten nach den Personalien des Jugendlichen fragen, meint er nur, dass das die Polizei nicht zu interessieren hat. Die Beamten sehen das etwas anders und erklären dem 16-Jährigen, dass er zu weiteren Untersuchungen wegen möglichen Drogenkonsums zur Dienststelle verbracht werden muss.
Weiter nach der Werbung
Der Jugendliche wird immer aggressiver, baut sich gegenüber den Beamten auf und tritt einen kleinen Couchtisch in ihre Richtung. Ein Polizist wird zwar davon getroffen, jedoch nicht verletzt. Jetzt langt es den Beamten, sie bringen den Randalierer mit körperlicher Gewalt zu Boden. Weil sich sein Verhalten auch am Boden nicht bessert, bekommt er auch gleich Handfesseln angelegt.
Weiter nach der Werbung
Jetzt ist der Jugendliche, um es mit den Worten des Polizeiberichts zu sagen, „außer Rand und Band.“ Er kann nicht beruhigt werden und beleidigt die Beamten mit „Scheißbullen“, „Krüppel“, „Arschlöscher“ und ähnlichen Ausdrücken. Erst auf der Dienststelle beruhigt er sich wieder. Ein Test zeigt, dass er unter dem Einfluss von Drogen steht. Nach der polizeilichen Behandlung nimmt sein Betreuer den16-Jährigen in seine Obhut, er wird in eine andere Einrichtung gebracht. Die Polizei leitet nun ein Strafverfahren ein.

Auch interessant: