Stützmauer weggebrochen: Bagger landet im Itzenplitzer Weiher

Schiffweiler: Verdammt viel Glück hat am heutigen Mittwoch ein Arbeiter in Schiffweiler. Der Mann ist gegen 12.30 Uhr mit einem kleinen Bagger am Ufer des Itzenplitzer Weiers im Ortsteil Heiligenwald zu Gange. An der Fischerhütte, ganz in der Nähe des historischen Pumpenhäuschens, steht das Kettenfahrzeug an der Böschung.

Weiter nach der Werbung

Plötzlich bricht eine Stützmauer am Ufer ein und der Boden unter der Baumaschine gibt nach. Der Bagger kippt um und landet kopfüber im Wasser. Arbeitskollegen des Mannes bemerken das Unglück und kommen ihrem Kollegen zu Hilfe, gleichzeitig wird ein Notruf abgesetzt. Daraufhin eilen die Löschbezirke Schiffweiler und Heiligenwald der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst sowie ein Kommando der Polizeiinspektion Neunkirchen zur Unglücksstelle. Nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr hat der Mann großes Glück:

Er kann sich im letzten Moment aus seiner absaufenden Kabine befreien. Der Rettungsdienst untersucht den Arbeiter vor Ort. Der Mann bleibt aber soweit unverletzt, in ein Krankenhaus muss er nicht verbracht werden. Die Feuerwehr konzentriert sich daher darauf, austretende Betriebsmittel aus dem Bagger so gut wie möglich einzudämmen. Mit einem Boot werden Ölschlingel auf der Wasseroberfläche verlegt. Als die nicht mehr ausreichen, werden weitere Ölbindemittel von benachbarten Feuerwehren angefordert. Zudem wird das Landesamt für Arbeits- und Umweltschutz informiert, dass darüber entscheidet, ob Umweltalarm ausgelöst wird. Derzeit wird versucht, den Minibagger aus dem Gewässer zu bergen.

Dazu soll zunächst ein größerer Bagger des Bauunternehmens zum Einsatz kommen. Sollte die Bergung damit nicht gelingen, werden bereits Gespräche mit einer Mobilkran-Firma geführt. Durch den Einsatz kommt es am Itzenplitzer Weiher weder für Autofahrer noch für Spaziergänger zu größeren Behinderungen. Die Höhe des Schadens ist unbekannt, die Polizei ermittelt.

Weiter nach der Werbung