Werbung

Sturm Friederike legt Straßen und Züge im Saarland lahm

Saarland: Sturmtief Friederike fegt derzeit über Deutschland und hat auch im Saarland seine Spuren hinterlassen. Die Feuerwehr ist vielerorts im Einsatz, um Sturmschäden zu beseitigen. So ist in Tholey derzeit die L 147 zwischen der Goethestraße und der Schaumbergstraße auf Grund umgestürzter Bäume voll gesperrt. Es gibt eine Umleitung über die Selbacher Straße und die Leitzweilerstraße. Auch die Stadtautobahn in Saarbrücken wird heute oder morgen wieder gesperrt werden müssen, weil starke Wassermassen aus Frankreich die Pegel rasant ansteigen lassen. Derzeit steht das Wasser am Pegel in St. Arnual bei 3,15 Metern. Ab einem Pegel von 3,80 Meter muss die Autobahn gesperrt werden, bei fünf Zentimetern mehr läuft das Wasser über den Leinpfad auf die Autobahn und drückt sich durch die Kanäle auf die Fahrbahn. Im Bahnverkehr sieht es nicht besser aus. Die Bahn hat bundesweit den Fernverkehr eingestellt. Züge, die noch auf freier Strecke unterwegs sind, sollen so weit fahren wie möglich. Die Regionalbahn 72 zwischen Saarbrücken und Lebach sowie die Regionalbahn 68 zwischen Pirmasens und Saarbrücken verkehren derzeit aus Sicherheitsgründen mit reduzierter Geschwindigkeit, es kommt zu Verspätungen. Die Regionalbahn 71 zwischen Trier und Homburg fährt derzeit nicht zwischen Serrig und Saarhölzbach. Ein Ersatzverkehr mit dem Bus zwischen Merzig und Saarburg wird eingerichtet. Im Flugverkehr ist es deutschlandweit zwar schon zu Ausfällen gekommen, weil starke Winde das Starten und Landen unmöglich machen. Saarbrücken ist aber bislang nicht dabei. Die Flüge aus Berlin, Luxemburg, München und Hamburg sollen ganz normal landen. Auch die Abflüge in umgekehrter Richtung sollen ohne Probleme starten können. Auch unsere Nachbarn in Frankreich sind betroffen. So steht derzeit in Saargemünd direkt an der saarländischen Grenze ein Gebiet mit Einkaufsmärkten unter Wasser.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/oqm