Werbung

Taxifahrer versprüht Pfefferspray im Krankenhaus: 26 Verletzte!

Völklingen: Gestern Morgen gegen elf Uhr nimmt jemand ein Taxi und will zur SHG-Klinik in die Pasteurstraße gebracht werden. Dort angekommen erklärt der Fahrgast, dass er zum Begleichen des Fahrpreises erst eine Station in Krankenhaus aufsuchen und dort Geld holen muss. Das missfällt dem Taxifahrer offenbar und es kommt zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen den beiden. Er geht mit dem Fahrgast in die Klinik, packt im Foyer ganz unvermittelt ein Pfefferspray aus und sprüht damit!

Weiter nach der Werbung
Der Fahrgast wird mehrere Sekunden lang im Gesicht erwischt. Aber auch 25 weitere Besucher und Mitarbeiter der Klinik werden bei dem Reizstoffeinsatz verletzt. Der Taxifahrer behauptet nun, nur kurz rauszugehen, um sein Taxi zur Seite zu fahren. Das tut er natürlich nicht, sondern macht sich stattdessen aus dem Staub.
Weiter nach der Werbung
Als die alarmierte Polizei in der Klinik eintrifft, ist der Mann bereits verschwunden. Die Beamten ermitteln nun gegen ihn wegen mehrfacher Körperverletzung. Vermutlich hat sich der Mann sogar einer gefährlichen Körperverletzung strafbar gemacht.
Weiter nach der Werbung
Das kann zum einen der Fall sein, wenn Mitmenschen durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen verletzt werden. Zum anderen gilt auch der Einsatz einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs als gefährliche Körperverletzung.