Überfall auf Geldtransport: Täter zündeten Bombe, fuhren Polizist an

Saarlouis: Neue Erkenntnisse zum Überfall auf einen Geldtransporter am heutigen Freitagmorgen in Saarlouis. Demnach haben die Gangster eine Bombe verwendet, und das Fahrzeug gesprengt, während die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes noch im Wagen saßen! Gegen 7.55 Uhr will der Geldtransporter auf das Gelände der Sicherheitsfirma in der Neue-Welt-Straße abbiegen.

Anzeige

Zuvor hatte es geheißen, das Fahrzeug habe eine Dachdeckerei ansteuern wollen. Die befindet sich jedoch direkt daneben. Unbestätigten Informationen zufolge soll der Geldtransporter zuvor bei der Landeszentralbank in Saarbrücken gewesen sein, mehrere Millionen Euro an Bord gehabt haben. Die Polizei schweigt zur Beute aus ermittlungstaktischen Gründen noch.

Vor dem Einfahren in das Firmengelände rammt plötzlich ein Fahrzeug den Werttransport. Augenzeugenberichten zufolge springen mehrere Männer aus diesem Auto, legen Keile unter die Reifen des Transporters und bringen am Heck eine Apparatur mit langen Drähten an. Mindestens ein Räuber mit einer Langwaffe ähnlich einer Kalaschnikow soll die Sicherheitsmitarbeiter in Schach gehalten haben. Dann die Detonation, bei der mehrere Geldkassetten aus dem Wagen fliegen. Die Täter zünden das Auto, mit dem der Geldtransport gerammt wurde, an.

Anzeige

Die Flammen greifen später auf den Transporter und ein geparktes Fahrzeug über. Mit zwei Fluchtwagen entkommen die Räuber in verschiedene Richtungen. Krass: Noch während des Überfalls trifft ein erstes Polizeikommando vor Ort ein. Ein Beamter steigt aus und wird von den Räubern angefahren! Er erleidet Verletzungen am Oberschenkel.

Der zweite Verletzte ist ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma, der sich eine Kopfplatzwunde zu zieht, als das Fahrzeug gerammt wird. Die Fahndung nach den Tätern läuft noch, das SEK ist unter anderem an Grenzübergängen in der Umgebung positioniert.