Völlig ausgerastet: Jugendlicher sorgt für Polizeieinsätze in Nonnweiler und Saarbrücken

Nonnweiler/Saarbrücken: In der Nacht zum heutigen Samstag sorgt ein renitenter Jugendlicher für einen größeren Einsatz von Polizei und Rettungsdienst in Nonnweiler und Saarbrücken. Der 17 Jahre alte Heranwachsende randaliert im Nonnweiler Ortsteil Schwarzenbach in der Wohnung seiner Eltern, woraufhin die Polizei alarmiert wird.

Weiter nach der Werbung
Nach Angaben der Polizeiinspektion Nordsaarland ist der Jugendliche, so wörtlich, „völlig ausgerastet“.  Auch, als zwei Wechselschichtkommandos der Polizei und ein Rettungswagen kurze Zeit später vor Ort erscheinen, lässt sich der Jugendliche nicht beruhigen, sondern beleidigt die Einsatzkräfte am laufenden Band. Doch es kommt nicht nur zu verbalen Angriffen:
Weiter nach der Werbung
Der junge Mann schlägt in Richtung der Beamten und versucht, sie zu treten, zu beißen und zu bespucken. Nachdem der Randalierer dann endlich in den Rettungswagen verbracht worden ist, spuckte er dort nach einem 53-jährigen Rettungssanitäter. Einem Polizeibeamten droht er, ihn umzubringen. Nachdem er sich endlich beruhigt hat, wird der Jugendliche unter Begleitung von vier Polizeibeamten wird der Jugendliche im Rettungswagen zur Kinder- und Jugendpsychiatrie nach Kleinblittersdorf gefahren. Hier dreht er allerdings wieder auf und randaliert so wüst weiter, dass die vier begleitenden Beamten aus Wadern ein Streifenkommando der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt zur Unterstützung anfordern müssen.
Weiter nach der Werbung
Weil sich der Gesundheitszustand des Jugendlichen plötzlich drastisch verschlechtert, wird zudem ein Notarzt verständigt. Nach einer Behandlung vor Ort muss der junge Mann im Rettungswagen ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg gebracht werden. Dort liegt er nun auf der Intensivstation, wo er bis auf Weiteres polizeilich bewacht wird.
Weiter nach der Werbung
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft entnimmt ein Arzt dem Jugendlichen eine Blutprobe zur Feststellung seiner Schuldfähigkeit. Die Polizei leitet entsprechende Strafanzeigen gegen den 17-Jährigen ein.

Werbung