Vom Rettungsdienst wiederbelebt: Frau ringt nach Unfall in Großrosseln mit dem Tod

Großrosseln: Nach einem schweren Verkehrsunfall im Warndt ringt eine Frau derzeit im Krankenhaus mit dem Tod. Die 61-Jährige ist am gestrigen Montagabend kurz vor 18 Uhr als Fußgängerin in der Ortsmitte von Großrosseln unterwegs. Dort will die aus Frankreich stammende Frau in der Ludweilerstraße die Fahrbahn überqueren. Bedingt durch starken Regen herrschen zu diesem Zeitpunkt sehr schlechte Sichtverhältnisse.

Anzeige

In dem Moment, als die Frau über die Straße geht, kommt ein Mann mit seinem Renault Espace herangefahren. Der Autofahrer erkennt die Fußgängerin zu spät, er kann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die aus dem französischen Nachbarort Petite-Rosselle stammende Frau wird von dem Van erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erleidet die Fußgängerin schwerste Verletzungen. Der über Notruf alarmierte Rettungsdienst trifft bereits nach wenigen Minuten an der Unfallstelle ein.

Die Helfer finden die Frau leblos vor, sie hat einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten. Es gelingt den Rettern aber, die 61-Jährige zu reanimieren und zurück ins Leben zu holen! Danach wird die Französin ins Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg verbracht. Dort liegt sie derzeit mit lebensgefährlichen Verletzungen. Der 39 Jahre alte, aus Großrosseln stammende Autofahrer bleibt körperlich unverletzt. Allerdings steht er nach dem Vorfall unter Schock. Nach den Rettungsmaßnahmen übernimmt die Polizeiinspektion Völklingen die Ermittlungen.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken beauftragt zudem einen Verkehrsgutachter mit der Klärung des genauen Hergangs. Der in das Geschehen verwickelte Renault wird von einem Abschleppunternehmen für die Polizei sichergestellt. Die Unfallaufnahme ist erst gegen 20.30 Uhr beendet. So lange bleibt die Ludweilerstraße gesperrt, der Verkehr wird vor Ort umgeleitet. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.