Frau in Remich überfahren und geflüchtet – Mann festgenommen

Remich / Luxembourg: Unfassbare Fahrerflucht im Saar-Grenzort! In der Nacht auf Sonntag meldeten mehrere Personen unabhängig voneinander, dass gegen Mitternacht eine Fußgängerin auf der place du Marchébei in luxemburgischen Grenzort Remich bei einem Unfall schwer verletzt wurde. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort ohne sich um die schwer verletzte Frau zu kümmen. Die Polizei hat daraufhin eine umgehende Fahndung nach dem Fahrer eingeleitet. Die Fußgängerin wurde notärztlich versorgt. Für sie bestand zu diesem Zeitpunkt akute Lebensgefahr. Wir berichteten an dieser Stelle davon.

Anzeige

Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer in Richtung Deutschland geflüchtet sei, wurden die deutschen Kollegen ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Diese waren sofort bereit an der Fahndung teilzunehmen. Auch die Staatsanwaltschaft wurde informiert und die Spurensicherung seitens des Mess- und Erkennungsdienstes angefordert. Teile des flüchtigen Fahrzeuges wurden auf Anordnung der Behörden beschlagnahmt.

Am Sonntagmittag meldete sich dann ein Mann auf einer luxemburgischen Polizeidienststelle und gab an, in der besagten Nacht in Remich in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen zu sein. An seinem Fahrzeug waren Beschädigungen zu erkennen, welche auf einen Unfall schließen lassen. Die am Tatort festgestellten Teile werden nun mit dem Fahrzeug verglichen. Die Staatsanwaltschaft wurde derweil über das Erscheinen des flüchtigen Unfallverursachers informiert. Umgehend ordnete sie die Festnahme an. Der Mann wurde deshalb heute Morgen dem Untersuchungsrichter vorgeführt, welcher die Unterbringung des Mannes in Untersuchungshaft anordnete.

Anzeige
Dieser Beitrag wird bereitgestellt vom Medienverbund Saarland