Werbung

Von Bewohner überrascht: Einbrecher nach 20 Kilometern Flucht gestellt

Mettlach: Am gestrigen Montag gegen 12.30 Uhr bricht ein Mann in ein Wohnhaus in der Kapellenstraße im Mettlacher Ortsteil Wehingen ein. Dort wird der junge Mann vom Eigentümer überrascht, der während der Tat zu Hause ist. Der Bewohner spricht den Einbrecher im Flur seines Hauses an. Der erklärt, dass er sich nur nach dem Weg erkundigen will. Um zu unterstreichen, dass er ein guter Kerl ist, händigt der Eindringling dem Bewohner sogar ein Ausweisdokument aus. Plötzlich stürmt der ertappte Mann aus dem Haus und versucht, mit seinem Fahrzeug zu flüchten, das vor dem Anwesen geparkt ist. Der Hauseigentümer will mit seinem eigenen Fahrzeug die Flucht verhindern. Dabei kommt es zur Kollision, der Einbrecher kann aber in Richtung Autobahn entkommen. Der Bewohner wählt den Notruf, gibt den Beamten Informationen zum Fahrzeug, dem Kennzeichen und den Personalien des Fahrers durch.

Weiter nach der Werbung
Auf der A 8 in Höhe Schwemlingen wird der Wagen von den Beamten erstmals in Fahrtrichtung Zweibrücken gesichtet. Nach mehr als 20 Kilometern Flucht wird der Wagen kurze Zeit später von einem weiteren Polizeikommando in Höhe Dillingen gestellt. Der mutmaßliche Einbrecher versucht dabei noch mehrfach, sich der Festnahme zu entziehen.
Weiter nach der Werbung
Bei einer Durchsuchung seines Fahrzeugs werden dann eindeutige Beweismittel entdeckt. Unter anderem hat der Mann erbeutete Schmuckstücke dabei. Für die Ermittler des Dezernats für Eigentumskriminalität ist der Mann auch kein Unbekannter. Er ist bereits für einen Einbruch in Saarbrücken aus dem Jahr 2016 zu einer anderthalbjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.
Weiter nach der Werbung
Der 21 Jahre alte Algerier, der in Frankreich wohnt, wird am Amtsgericht Saarbrücken einem Richter vorgeführt. Der stellt einen Haftbefehl gegen den Mann aus. Er wird in die Justizvollzugsanstalt auf der Lerchesflur in Saarbrücken gebracht und wartet dort nun auf seinen Prozess.

Auch interessant: