Werbung

Von Feuerwerkskörper getroffen: Storch stirbt an schweren Verletzungen

Freisen: Traurige Nachricht aus dem Naturwildpark Freisen. Dort wurde am frühen Neujahrsmorgen ein verletzter Storch untergebracht, der zuvor auf der A 62 umhergeirrt war. Nun teilt der Naturwildpark mit, dass der frei fliegende Storch nicht mehr zu retten war und im Laufe des Tages leider verstorben ist. Nach Angaben der Einrichtung rührte seine Verletzung daher, dass er von einem Feuerwerkskörper getroffen wurde.

Weiter nach der Werbung
Am Morgen wurde die Polizeiinspektion Nordsaarland über den verletzten Vogel auf der Autobahn informiert, der dort über die Fahrbahn lief. Die Beamten fuhren die Einsatzstelle an und wurden im Bereich der Anschlussstelle Freisen fündig.
Weiter nach der Werbung
Bei Eintreffen des Polizeikommandos war der Vogel bereits gesichert. Ein Verkehrsteilnehmer hatte angehalten, das Tier beherzt eingefangen und auf der angrenzenden Wiese abgesetzt. Schnell war klar, dass der Storch sich am Flügel verletzt hatte.
Weiter nach der Werbung
Die Beamten konnten eine Pflegerin des Wildparks Freisen telefonisch erreichen. Die fachkundige Frau fuhr die Einsatzstelle an und nahm den verletzten Flattermann in Obhut. Leider waren seine Verletzungen aber zu schwer.

Auch interessant: