Weitere Aufwertung nach Imbisswagen: Saar-Polygon soll bald per Seilbahn erreichbar sein

Ensdorf: Endlich tut sich was an der ehemaligen Bergehalde in Ensdorf. Außer dem Saarpolygon und einer atemberaubenden Aussicht hat es bislang auf der rund 50 Meter hohen Halde nicht viel an Infrastruktur gegeben. Aber seit dem vergangenen Wochenende bietet ein Caterer aus der Region an den Wochenenden in einem Imbisswagen kleine Snacks sowie kalte und heiße Getränke an (wir berichteten).

Weiter nach der Werbung
Dazu gibt es auch Bierzeltgarnituren, was die Zahl der Sitzplätze auf dem Plateau der Bergehalde deutlich erhöht. Das Angebot ist am ersten Wochenende sehr gut angenommen worden. Jörg Wilhelmy, Bürgermeister der Gemeinde Ensdorf: „Ich freue mich über dieses Angebot, auf welches die vielen Besucherinnen und Besucher des Saarpolygons sicherlich schon seit geraumer Zeit gewartet haben und wünscht Familie Collet viel Erfolg!“
Weiter nach der Werbung
Was aber nach wie vor fehlt, ist eine Möglichkeit, ohne den anstrengenden Fußmarsch die Halde zu erklimmen. Die Steilstrecke hinaufzusteigen ist vielen zu anstrengend und einigen schlichtweg unmöglich. Daher wird es neben dem Imbissangebot nun auch eine Möglichkeit geben, den Berg zum Saarpolygon bequem zu erreichen. Den Bau einer Straße hat man angesichts des Parkplatzproblems, das sich auf dem Plateau ergeben würde, ausgeschlossen.
Weiter nach der Werbung
Stattdessen soll es nun eine Seilbahn geben. Sie soll ganzjährig gegen ein kleines Entgelt die Menschen ans Saarpolygon bringen. Mit der Rübli-AG aus dem schweizerischen Chäs hat die Gemeinde Ensdorf dazu einen erfahrenen Partner für den Bau und den Betrieb der Anlage gefunden. Während es nach oben in bequemen Gondeln geht, soll es bergab in den Sommermonaten auch die Möglichkeit geben, auf einer Rodelbahn die rund 50 Meter bergab zu schlittern.
Weiter nach der Werbung
Im Winter soll es, wenn es genug geschneit hat, auch auf einer präparierten Ski-Piste nach unten gehen. Weil der Aufbau einer Seilbahn lange Vorplanungen benötigt, wird es bis zur Einweihung noch eine ganze Weile dauern: Am 1. April 2023 soll die Anlage voraussichtlich in Betrieb gehen.

Werbung