Werbung

Annegret Kramp-Karrenbauer bei Unfall leicht verletzt

Berlin: Auf dem Weg von zu den Sondierungsgesprächen von CDU, CSU und SPD in Berlin ist die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer heute Morgen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Ihre Limousine fuhr etwa 50 Kilometer vor der Bundeshauptstadt in einem Lkw. Gegen 4.22 Uhr kollidierte ihr Wagen auf der A 10 zwischen den Anschlussstellen Michendorf und Ferch mit einem Lkw aus bislang ungeklärter Ursache. Zwei Fahrspuren in Richtung Frankfurt an der Oder mussten zur Unfallaufnahme gesperrt werden. Neben der Ministerpräsidentin (55) mussten auch ihr Fahrer und zwei Personenschützer (49, 54 und 58 Jahre alt) leicht verletzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden. Das Auto der Truppe war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Gestern Abend gab die Ministerpräsidentin noch einen Neujahrsempfang in Saarbrücken, offenbar fuhr man danach die Nacht hindurch in Richtung Berlin. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Mittlerweile hat sich Kramp-Karrenbauer auf Twitter und Facebook geäußert: „Nach dem Autounfall am frühen Morgen geht es meinen Kollegen und mir den Umständen entsprechend gut. Derzeit laufen weitere medizinische Untersuchungen. Ich hoffe, das Krankenhaus morgen verlassen zu können, bleiben eine Nacht zur Beobachtung. Ich danke allen herzlich für die Genesungswünsche!“

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/Csh