Werbung

Arbeiter von besoffenem Autofahrer angegriffen und mit Messer bedroht

Saarbrücken: Wie die Polizei Saarbrücken Stadt erst am heutigen Freitag mitteilt, kommt es bereits am Mittwochabend im Saarbrücker Stadtteil Bübingen zu einem Vorfall, bei dem ein Autofahrer angegriffen und mit einem Messer verletzt wird. Schon kurz vor dem Angriff wird der Tatverdächtige auffällig. Er ist in eine Auseinandersetzung im Bereich Schönbach involviert, wobei es aber nur bei bösen Worten bleibt. Gegen 21.40 Uhr dann fährt der 32 Jahre alte aus Saarbrücken stammende Mann mit seinem Auto auf den Parkplatz einer Firma in der Industriestraße, wie mehrere Zeugen übereinstimmend mitteilen. Dort richtet er sich an einen 31 Jahre alten Mann und dessen Arbeitskollegen und provoziert die beiden.

Weiter nach der Werbung
Der Angreifer geht sofort auf den 31-Jährigen los und schlägt ihn mit der Faust ins Gesicht. Es kommt zu einer Rangelei, als der 32-Jährige plötzlich ein Klappmesser zieht und des seinem Opfer drohend vor den Oberkörper hält. Danach steigt der Tatverdächtige in sein Auto, in dem sich noch ein Beifahrer befindet, und fährt davon. Das 31-jährige Opfer wird bei der Auseinandersetzung leicht verletzt, erleidet eine Schwellung im Gesicht.
Weiter nach der Werbung
Die Zeugen des Vorfalls rufen die Polizei und können den Beamten sowohl das Fahrzeug als auch den Tatverdächtigen und dessen Beifahrer beschreiben. Die Polizei gibt eine Fahndung an alle Kommandos heraus. Mit Erfolg. Der Tatverdächtige wird gegen 22.05 Uhr mit seinem Fahrzeug von Beamten der Operativen Einheit aus Saarbrücken im Stadtteil Scheidt entdeckt.
Weiter nach der Werbung
Die Polizisten halten den Wagen an und überprüfen den Fahrer. Es stellt sich heraus, dass der 32-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol steht. Er muss mit zur Dienststelle kommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wird. Ob bei dem Mann auch das bei der Bedrohung eingesetzte Messer entdeckt wird und was Hintergrund der Tat sein könnte, teilt die Polizei nicht mit. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant: