Werbung

Auch im Saarland verkauft: Käse mit gefährlichen Listerien zurückgerufen

München: Das in Bayern ansässige Unternehmen Schwyzer Milchhuus Deutschland ruft eines seiner Produkte wegen Gesundheitsgefahren zurück, die auch im Saarland verkauft worden sind. Es geht um den Käse „Rohluft Cruair kräftig“. Darin hat man im Labor den Keim Listeria monocytogenes festgestellt. Der Käse ist über Filialen des Handelsriesen Edeka Südwest angeboten und dabei bereits an ahnungslose Kunden verkauft worden. Neben dem Saarland sind auch Edeka-Filialen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Teilen von Hessen und Teilen von Bayern betroffen. Es geht um Käsestücke von etwa 200 Gramm mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.12.2019 und der Losnummer 9324 sowie Mindesthaltbarkeitsdatum 01.01.2020 mit der Losnummer 9326.

Weiter nach der Werbung
Die Produkte sind bereits aus den Regalen genommen worden, jetzt warnt Schwyzer Milchhuus vor dem Verzehr der bereits verkauften Produkte. Denn eine Listerien-Erkrankung, die sich meist innerhalb von zwei Wochen nach der Infektion bemerkbar macht, ist insbesondere für Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem gefährlich.
Weiter nach der Werbung
Während gesunde Erwachsene oft nur mit Durchfall und Fieber zu kämpfen haben, können sich bei den Risikogruppen schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome der werdenden Mutter, das ungeborene Kind geschädigt werden.
Weiter nach der Werbung
Schwyzer Milchhuus empfiehlt daher Personen, die den betroffenen Käse gegessen haben und nun schwere oder anhaltende Symptome zweigen, einen Arzt aufzusuchen und dabei auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen.
Weiter nach der Werbung
Schwangere Betroffene sollen auch ohne Symptome unbedingt zum Arzt gehen. Alle, die den betroffenen Käse gekauft haben, können das Produkt dort zurückgeben, wo sie ihn gekauft haben. Dann bekommen sie, auch ohne Vorlage des Kassenbons, den Kaufpreis erstattet.

Auch interessant: