Werbung

Ausgebüxter Elch nach zweieinhalb Monaten wieder eingefangen

Freisen: Seit 16. April war Elchbulle Karl Gustav aus dem Naturwildpark Freisen abgängig. Unbekannte hatten in der Nacht die Umzäunung seines Geheges zerstört. Die Täter trennten den in Richtung Hahnweiler/Rheinland-Pfalz gelegenen etwa zweieinhalb Meter hohen Zaun vermutlich mit einem Seitenschneider oder einem ähnlichen Werkzeug auf. Durch die so entstandene Lücke konnte der in dem Park beheimatete Elch entweichen.
Werbung
Das Tier mit einem Stockmaß von etwa 1,80 Metern und einem Gewicht von etwa 500 Kilo konnte seitdem trotz intensiver Suche nicht wieder gefunden werden. Aber das Tier wurde in der Umgebung immer wieder gesichtet. Heute Morgen dann meldet der Naturwildpark: Der Elch ist wieder da. Auf ihrer Facebook-Seite berichteten die Verantwortlichen:
Werbung
„Nach langer und intensiver Suche wurde gestern Abend unser Elch Karl Gustav eingefangen. Das gesamte Team und einige Freunde des Naturwildparks waren nötig, den 500-Kilo-Koloss zu narkotisieren und dann mit vereinten Kräften in den Pferdeanhänger zu tragen. 
Werbung
Heute wird er wieder in sein Gehege gefahren. Dort warten schon Silvia und die ganze Kinderschar auf seine Rückkehr.“ Die Polizei ermittelt weiter wegen Sachbeschädigung, bislang allerdings ohne Erfolg.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/lS4