Werbung

Bei Junggesellenabschied heimlich Ecstasy verabreicht: Bräutigam landet in Klinik

Kaiserslautern: Am frühen Samstagabend endet ein Junggesellenabschied im Stadtbereich Kaiserslautern für den zukünftigen 33-jährigen Bräutigam im Krankenhaus. Eine zehnköpfige Gruppe junger Männer im Alter von 25 bis 40 Jahren feiert zunächst ausgelassen, aber ohne Zwischenfälle, den Junggesellenabschied.

Weiter nach der Werbung
Um die Party „in Schwung zu bringen“, wird dem zukünftigen Bräutigam eine kleine Flasche Wodka überreicht. Was der 33-Jährige nicht weiß: Neben dem hochprozentigen Alkohol enthält die Flasche auch das Betäubungsmittel „Ecstasy“, das einer der Partygäste hineingefallen hat.
Weiter nach der Werbung
Der Bald-Verheiratete leert die Flasche ahnungslos. Kurze Zeit später klagt er über Unwohlsein, das so schlimm wird, dass der Mann zur Untersuchung ins Westpfalzklinikum Kaiserslautern verbracht werden muss.
Weiter nach der Werbung
Auf den Beschuldigten, der das Ecstasy in die Flasche gefüllt hat, kommt nun ein Strafverfahren zu.

Auch interessant: