Beliebter Merziger Radiomoderator plötzlich und unerwartet verstorben

Merzig: Traurige Nachricht aus dem Nordsaarland. Jan Lüghausen, Initiator und langjähriger Moderator des Nordsaarland-Senders Radio Saarschleifenland, ist plötzlich und unerwartet verstorben. Nachdem er nicht zu einer Verabredung erschienen ist, hat man die Leiche des Mannes am Wochenende in seinem Wohnhaus in Merzig entdeckt. Die Bild-Zeitung zitiert Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (CDU) mit den Worten:

“Freitag war er noch auf dem Weihnachtsmarkt, nun diese tragische Nachricht. Wir sind alle sehr traurig und schockiert.” Demnach rückt die Freiwillige Feuerwehr am Vormittag gegen 11.30 Uhr aus zu einer Wohnungsöffnung. Doch der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst kann nur noch den Tod des Moderators feststellen. Sein Sender schreibt in einer Mitteilung am heutigen Sonntagabend: “Unser Freund und Partner Jan Lüghausen ist am 9.12.2022 plötzlich und ohne Anzeichen für immer von uns gegangen.” In drei Wochen wäre Lüghausen 44 Jahre alt geworden. Die Polizei hat ermittelt, nachdem er aufgefunden worden ist.

Anzeichen für eine Fremdeinwirkung gibt es nicht, die Ermittler gehen von einer natürlichen Todesursache aus. Lüghausen stammte aus dem nordrhein-westfälischen Pulheim, machte schon seit seiner Schulzeit Radio. Den Sender Radio Saarschleifenland startete er im April 2016, Kein Jahr später stellte er in seiner Heimat zudem den Sender Antenne Pulheim vor. .

In beiden Stationen war der 43-Jährige für die Vermarktung, Konzeption und die Programmplanung zuständig. Aber auch die Moderation der Lokalnachrichten übernahm er regelmäßig, sodass seine Stimme vielen in der Region vertraut war.

Nach Angaben seines Senders hinterlässt er seine Eltern, Geschwister, Freunde und geschätzte Radio-Kollegen. In der Mitteilung von Radio Saarschleifenland heißt es: “Wir werden dich in Erinnerung behalten und versuchen in deinem Sinne zu handeln.”

Anzeige
Veröffentlicht unter Merzig