Brand in Messie-Wohnung: Hochhaus in Völklingen evakuiert

Völklingen: Großeinsatz für die Feuerwehr in der Mittelstadt am heutigen Montagvormittag. Kurz nach 11.30 Uhr entdeckt ein Bürger Rauchschwaden im Erdgeschoss eines Hochhauses in der Kleinen Bergstraße im Stadtteil Wehrden. Der Mann informiert ein Kommando der Stadtpolizei, die zufällig dort unterwegs ist. So wird Alarm für die Feuerwehr ausgelöst.

Die Helfer rücken schon nach wenigen Minuten mit rund 80 Einsatzkräften aus den Löschbezirken Stadtmitte, Wehrden, Ludweiler, Geislautern und Fürstenhausen aus. In einem zugestellten kleinen Apartment, das einer Messie-Wohnung gleicht, ist ein Feuer ausgebrochen. In dem Gebäude sind hunderte Menschen gemeldet, ein Teil des Komplexes muss evakuiert werden.

Die 33 betroffenen Bewohner werden vor Ort von Feuerwehr und Rettungsdienst betreut. In der Brandwohnung selbst finden die Helfer keine Personen vor. Es gibt nach derzeitigem Stand der Ermittlungen glücklicherweise auch keine Verletzten zu beklagen. Sicherheitshalber stehen aber zwei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug der DRK-Rettungswache Völklingen an der Einsatzstelle bereit.

Unter schwerem Artenschutz verschaffen sich die Feuerwehrleute Zugang zur Brandwohnung, haben das Feuer schnell im Griff. Durch was der Brand ausgelöst worden ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Polizeiinspektion Völklingen, die mit zwei Kommandos zum Ort des Geschehens ausgerückt ist, hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Nachdem die Feuerwehr ihre Maßnahmen abgeschlossen hat, dürfen die übrigen Bewohner nach rund einer Stunde wieder in ihr Zuhause zurückkehren. Die Brandwohnung selbst ist durch Feuer und Rauch unbewohnbar geworden. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Der Wohnkomplex gehört einem städtischen Unternehmen, Bürgermeister Christof Sellen macht sich vor Ort ein Bild der Lage. Während des Einsatzes kommt es nur zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Weiter nach der Werbung