Werbung

Der Mann, der mit Kopfverletzungen am Ludwigskreisel zusammenbrach, ist tot

Saarbrücken: Der Franzose, der am frühen Dienstagmorgen mit einer schweren Kopfverletzung im Ludwigskreisel zusammenbrach, ist tot. Gegen 2.30 Uhr trat der 41-Jährige an ein Auto heran, das dort bei Rotlicht an der Ampel hielt. Er öffnete eine Wagentür, doch bevor er etwas sagen konnte, brach er plötzlich zusammen und war  nicht mehr ansprechbar. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, in der Klinik wurde eine lebensbedrohliche Schädel-Hirn-Verletzung festgestellt. Der Mann lag lange Zeit im Koma, sein Zustand war kritisch. Trotz aller Bemühungen der Ärzte verlor er den Kampf um sein Leben jedoch. Bisher konnte die Polizei noch nicht klären, woher die Verletzungen stammen. Die Ermittlungen werden nun vom Dezernat für Straftaten gegen das Leben des Landespolizeipräsidiums geführt. Eine Obduktion wurde am Freitag durchgeführt, die Ergebnisse werden nun von der Kripo ausgewertet. So soll sich klären, ob die Kopfverletzungen von einem Sturz oder einem Unfall herrührten oder ob es sich um eine Körperverletzung oder ein Tötungsdelikt handelte. Die Polizei sucht nach wie vor Zeugen, die in der Zeit von 2 Uhr bis 2.30 Uhr im Bereich des Ludwigskreisels verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Hinweise: Kriminaldauerdienst in Saarbrücken, Graf-Johann-Straße 25, Telefon 06 81 / 9 62 21 33

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/rSv