Werbung

Der Saarlouiser Oberbürgermeister Roland Henz ist tot

Saarlouis: Der langjährige Oberbürgermeister von Saarlouis, Roland Henz (SPD) ist tot. Der gebürtige Nalbacher starb am Mittwochabend nach einer schweren Krankheit. Henz war Sozialdemokrat mit Leib und Seele, übernahm 2005 die Amtsgeschäfte des Oberbürgermeisters der Kreisstadt von seinem Vorgänger Hans-Joachim Fontaine. Im Jahr 2012 wurde er mit einer großen Mehrheit von über 63 Prozent der Stimmen in seinem Amt als OB bestätigt. Angefangen hatte Henz im politischen und im Arbeitsleben ganz klein. Er machte seinen Abschluss an der Hauptschule, wurde dann von 1965 bis 1968 bei den Astra-Werken in Saarlouis zum Offsetdrucker ausgebildet. Ab 1969 bis 1973 fand er Arbeit bei der Merziger Druckerei und Verlag GmbH. Während dieser Zeit, im Jahr 1972, trat Henz in die SPD ein. Im März 1973 wechselte er den Arbeitgeber und ging zur Saarstahl AG, wo er weiter als Offsetdrucker beschäftigt war. Ab 1985 wurde er zum Vorsitzenden der IG-Metall-Vertrauensleute bestimmt, dieses Amt behielt er bis ins Jahr 2002 inne. 1986 wurde er bei Saarstahl Ausbilder in der anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen, von 1987 bis 1998 war Henz Mitglied im Betriebsrat der Saarstahl AG. Zwischen 1987 und 1999 übernahm er das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden der SPD im Stadtteil Steinrausch und war bis November 2004 Vorsitzender der SPD in Saarlouis. Von 1995 bis zu seinem Amtsantritt als OB im Jahr 2005 saß Henz für die SPD im saarländischen Landtag. Von 2001 bis 2010 war er auch Kreisvorsitzender der SPD Saarlouis. Im Stadtrat der heimlichen Hauptstadt des Saarlandes machte er sich im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt, im Hauptbau- und Finanzausschuss, im Werksausschuss und der Kunstkommission einen Namen. Er war verheiratet und hinterlässt einen Sohn. Am 12. Dezember wäre Roland Henz 68 Jahre alt geworden.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/Wh1