Werbung

Kind (12) nach schwerem Unfall im August nun auch tot

Saarwellingen: Traurige Nachricht von dem schweren Verkehrsunfall am 23. August in der Ortsmitte von Saarwellingen, bei dem eine 43-jährige Mutter aus Nalbach ums Leben kam. Ihre 12 Jahre alte Tochter, die sich damals auf dem Beifahrersitz befand, ist nun ebenfalls in der Klinik gestorben. Die Feuerwehr hatte das Kind nach dem Unfall nach Rücksprache mit dem Notarzt mittels Sofortrettung aus dem Wrack befreit. Mit Rettungshubschrauber Christoph 16 kam es ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg. Das Mädchen erlitt schwerste Hirnverletzungen. Verursacht wurde der Unfall gegen 17.20 Uhr vom Fahrer eines schwarzen VW Golf, der aus Richtung Nalbach kommend in der Bahnhofstraße unterwegs war. Nach Angaben von Augenzeugen gegenüber der Polizei überholte der 26-Jährige an einer roten Ampel mehrere wartende Autos. Kurz danach kam es zu einer ersten Kollision mit einem entgegen kommenden schwarzen Mercedes und einen ebenfalls entgegen kommenden Mazda CX-5, dessen Fahrer leicht verletzt wurde. Dann der fatale Zusammenstoß: Der Golf rammte einen vor ihm fahrenden, weißen Peugeot 207 CC mit extrem hoher Wucht, schob den Wagen zig Meter weit vor sich her. Beide Fahrzeuge rammten die Treppe zu einem Elektrogeschäft an der Einmündung zur Dillinger Straße, dann ein Stoppschild. Der Verursacher schlitterte auf den geparkten roten VW Golf eines Dönerladens. Der Sohn des Besitzers stand gerade an dem Fahrzeug, wurde zum Glück nur leicht an Arm und Bein verletzt. Der rote Golf wurde ins Schaufenster der Dönerbude gedrückt, im Inneren konnten sich alle im letzten Moment retten. Der gerammte Peugeot mit der Frau und dem Kind wurde in ein geparktes Auto geschoben. Der Unfallfahrer aus Ensdorf wurde leicht am Kopf verletzt und kam in eine Klinik. Insgesamt wurden neun Autos bei dem Unfall beschädigt.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/dPI