Doppelt so viele Patienten auf Intensivstation wie gestern – Corona-Zahlen vom 30. März

Saarbrücken: Das saarländische Gesundheitsministerium hat die aktuellen Zahlen der Corona-Infizierten im Saarland für den heutigen Tag veröffentlicht. Die Werte sind wie immer auf dem Stand von 15 Uhr, um eine Vergleichsmöglichkeit zu haben. Die Dunkelziffer liegt nach Expertenmeinungen deutlich über den gemeldeten Zahlen.Im Saarland gibt es derzeit 800 bestätigte Fälle, 74 mehr als gestern. Das entspricht einer Steigerung von 10 Prozent im Vergleich zum Vortag. Einer von rund 1.200 Einwohnern ist bei uns infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohner 8,1 Erkrankte, gestern lag der Wert niedriger bei 7,3. Bislang gibt es im Saarland 9 Todesfälle, das ergibt eine Sterberate von 1,1 Prozent oder anders ausgedrückt: Einer von 89 erkannten Infizierten stirbt. 58 der seit dem ersten Auftreten des Virus im Saarland positiv getesteten Menschen gelten inzwischen als geheilt. 96 Erkrankte werden aktuell stationär in einem Krankenhaus behandelt, 41 davon auf Intensivstation. Ausgehend von rund 8 Prozent positiv ausfallender Tests sind bislang etwa 10.000 Saarländer getestet worden, das entspricht etwa 1,01 Prozent der saarländischen Bevölkerung.

Weiter nach der Werbung
In ganz Deutschland liegt das Saarland, was die Infektionszahlen insgesamt angeht, auf dem zwölften Rang, einen Rang höher als gestern. Was die Infektionen pro Einwohner angeht, liegt das Saarland auf dem vierten Rang bundesweit, einen Rang höher als gestern.

Die meisten infizierten Saarländer gibt es derzeit im Regionalverband Saarbrücken mit 268 bestätigten Fällen, genauso viele wie gestern. Einer von rund 1.200 Einwohnern ist hier infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohner 8,1 Erkrankte.

Weiter nach der Werbung
Die zweitmeisten infizierten Saarländer gibt es im Saarpfalz-Kreis mit 156 bestätigten Fällen, 41 mehr als gestern. Das entspricht einer Steigerung von 36 Prozent im Vergleich zum Vortag. Einer von rund 900 Einwohnern ist hier infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohner 10,9 Erkrankte.

Die drittmeisten infizierten Saarländer gibt es im Landkreis Saarlouis mit 129 bestätigten Fällen, 17 mehr als gestern. Das entspricht einer Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zum Vortag. Einer von rund 1.500 Einwohnern ist hier infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohner 6,6 Erkrankte.

Weiter nach der Werbung
Die viertmeisten infizierten Saarländer gibt es im Landkreis Neunkirchen mit 106 bestätigten Fällen, 8 mehr als gestern. Das entspricht einer Steigerung von 8 Prozent im Vergleich zum Vortag. Einer von rund 1.200 Einwohnern ist hier infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohner 8,0 Erkrankte.

Die fünftmeisten infizierten Saarländer gibt es im Landkreis St. Wendel mit 86 bestätigten Fällen, 5 mehr als gestern. Das entspricht einer Steigerung von 6 Prozent im Vergleich zum Vortag.  Einer von rund 1.000 Einwohnern ist hier infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohner 9,8 Erkrankte.

Weiter nach der Werbung
Die wenigsten infizierten Saarländer gibt es derzeit im Landkreis Merzig-Wadern mit 55 bestätigten Fällen, 3 mehr als gestern. Das entspricht einer Steigerung von 6 Prozent im Vergleich zum Vortag. Einer von rund 1.900 Einwohnern ist hier infiziert. Durchschnittlich gibt es pro 10.000 Einwohnern 5,3 Erkrankte.

Blick in unsere direkt angrenzenden Nachbarländer: Rheinland-Pfalz meldet 2.686 Infektionen, 99 Geheilte und 19 Todesfälle. Luxemburg meldet 1.988 Infektionen, 40 Geheilte und 22 Todesfälle. Das französische Département Moselle meldet Stand gestern 809 Infizierte im Krankenhaus, davon 161 auf Intensivstation, 214 Geheilte und 163 Tote. Die Intensivstationen dort sind mit 183 Prozent überbelegt.

Werbung