Werbung

Dummerweise eine Zivilstreife: Franzose bedroht Auto in Saarbrücken mit Waffe

Saarbrücken: Die falschen Opfer sucht sich heute am frühen Morgen ein 18 Jahre alter Mann aus dem französischen Saargemünd in der Saarbrücker Innenstadt aus! Gegen 5.30 Uhr hält ein ziviles Polizeifahrzeug der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt im Bereich der mehrspurigen Wilhelm-Heinrich-Brücke neben einem Auto mit französischen Kennzeichen an einer roten Ampel. Während die Beamten auf grün warten, öffnet sich am Wagen nebenan plötzlich die hintere Seitenscheibe und einer der Insassen richtet eine Pistole auf die Polizisten. Ob die Waffe echt ist oder nicht, kann zu dem Zeitpunkt unmöglich gesagt werden. Die völlig überraschten Beamten tun es dem jungen Mann gleich und ziehen ebenfalls ihre – definitiv echten – Pistolen. Doch die Zivilpolizisten zeigen sich nervenstark und können den Angreifer überwältigen und entwaffnen. Nur ihrer besonnenen Reaktion ist es zu verdanken, dass bei der Aktion kein Schuss fällt und niemand verletzt oder gar getötet wird. Wie später festgestellt wird, handelt es sich bei der Pistole um eine sogenannte Softairwaffe, die aber optisch von einer echten Pistole auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden ist. Nach dieser lebensgefährlichen Aktion muss sich der 18-Jährige nun wegen Bedrohung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/ttf