Er lag schon am Boden: Opfer von Gruppe mit Tritten und Glasflasche am Kopf verletzt

Saarlouis: Nach dem langen Corona-Lockdown haben nun auch Clubs und Diskotheken im Saarland endlich wieder geöffnet. Doch nicht jedem scheint das Feiern zu bekommen, mit den nächtlichen Besucherzahlen in den Innenstädten steigt auch die Zahl der Straftaten. Trauriger Höhepunkt des Wochenendes:

Weiter nach der Werbung
Eine einzelne Person ist von einer Gruppe, obwohl schon am Boden liegend, übel zugerichtet worden. Der heutige Sonntagmorgen gegen 5.20 Uhr. In der Saarlouiser Diskothek „Elements“ im Kasemattenhof geraten zwei Personen aneinander. Es kommt zunächst nur zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern.
Weiter nach der Werbung
Wegen ihres Disputs und der Tatsache, dass beide schon ordentlich dem Alkohol zugesprochen haben, werden die zwei Streithähne sowie ein Freund des späteren Opfers vom Personal aus dem Club verwiesen und gehen zunächst ihrer Wege. Später treffen sie aber zu einer Aussprache auf dem Großen Markt vor dem Buchladen „Book & Seip“ wieder aufeinander. Statt die Situation zu klären, kommt es wieder zum Streit.
Weiter nach der Werbung
Plötzlich wird einer der Beteiligten geschubst. Daraufhin kommen sofort mehrere Personen hinzu und werden gewalttätig gegen den Geschädigten und dessen Freund. Das Opfer des Angriffs wird zu Boden geschlagen. Selbst als der Mann wehrlos auf dem Asphalt liegt, wird er weiter mit Fußtritten malträtiert. Trauriger Höhepunkt des Gewaltexzesses:
Weiter nach der Werbung
Jemand aus der Angreifergruppe, die aus mindestens fünf Personen besteht, verletzt das am Boden liegende Opfer mit einer Glasflasche am Kopf. Auch sein Begleiter bekommt mehrere Schläge gegen den Kopf ab. Jemand wählt den Notruf, Polizei und Rettungsdienst rücken an. Der am Boden angegriffene Mann muss vom Rettungsdienst in ein Saarlouiser Krankenhaus eingeliefert werden. Die Täter flüchten unerkannt. Weil nach Polizeiangaben eine Vielzahl von Personen den Vorfall auf dem Großen Markt beobachtet haben, werden nun Zeugen gesucht.

Hinweise: Polizeiinspektion in Saarlouis, Alte-Brauerei-Straße 3, Telefon 0 68 31 / 90 10

Werbung