Werbung

Fast 2000 Euro Belohnung für Hinweise, wer Honey und seine Freunde vergiften wollte

Schmelz: Von den Unbekannten, die letzte Woche versuchten, mehrere Hunde auf einem Privatgrundstück zu vergiften, fehlt immer noch jede Spur. Deshalb hat die Tierschutzorganisation Peta jetzt eine Belohnung für Hinweise in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt. Die Besitzer bieten weitere 900 Euro für Tipps. In der Nacht zum Samstag verschaffen sich die Unbekannten in der Höchststraße Zugang zu einem Privatgrundstück, auf dem mehrere Hunde leben. Auf dem Gelände werden Wurst- und Frikadellenköder verteilt, die mit einer bläulichen Substanz vergiftet sind. Als die Hunde am nächsten Morgen auf das Gelände gelassen werden, fressen einige Tiere die Köder, bevor ihre Besitzer begreifen, was passiert ist. Alle Hunde müssen nach Saarbrücken in eine Tierklinik. Einigen wird der Magen gespült, andere werden mit Medikamenten behandelt. Gott sei Dank ist mittlerweile klar, dass alle Tiere durchkommen. Die Polizei Lebach ermittelt in dem Fall.

Hinweise: Polizeiinspektion in Lebach, Am Markt 3, Telefon 0 68 81 / 70 40

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/lmQ