Werbung

Feuerwehr muss 62-Jährigen nach Unfall aus SUV schneiden

Kirkel: Am Montagnachmittag gegen 16.10 Uhr kommt es im Kirkeler Ortsteil Limbach auf der L 222, die dort auch Zweibrücker Straße heißt, zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Ein 62 Jahre alter Mann ist auf der Landstraße aus Richtung Auf der Windschnorr kommend in Fahrtrichtung Wörschweiler unterwegs. In Höhe der Haydnstraße will der Mann links abbiegen und verlangsamt daher sein Tempo. Ein dahinter fahrender 54-jähriger Mann erkennt die Situation zu spät und fährt auf den vorausfahrenden Wagen des 62-Jährigen auf. Polizei und Rettungsdienst fahren zum Ort des Geschehens. Da bei dem 62-Jährigen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht ausgeschlossen werden kann, muss die Freiwillige Feuerwehr mit technischem Gerät anrücken. Um 16.48 werden die Löschbezirke Limbach und Kirkel-Neuhäusel zur Unterstützung des Rettungsdienstes zum Unfallort gerufen. 

Weiter nach der Werbung
Nach Rücksprache mit dem Notarzt führen die freiwilligen Helfer eine patientenschonende Rettung durch. Das heißt, dass der Fahrer mit möglichst geringer Bewegung der Wirbelsäule aus dem Fahrzeug befreit werden muss. Um dies zu gewährleisten, wird das Dach des Autos mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten entfernt. 
Weiter nach der Werbung
Über die so geschaffene Rettungsöffnung kann der Fahrer dann schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden. Danach wird er zur weiteren medizinischen Versorgung in einem Rettungswagen  ins Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstehen durch die Kollision schwere Schäden. 
Weiter nach der Werbung
Am silbernen SUV des gerammten Fahrers entsteht zudem durch das Abtrennen des Dachs ein Totalschaden, das Auto muss abgeschleppt werden. Nach etwa zwei Stunden ist der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bleibt die Zweibrücker Straße in beiden Fahrtrichtungen für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Auch interessant: