Feuerwehr rettet Herrchen und Hund aus brennendem Haus

Quierschied: Rettung in letzter Sekunde für Herrchen und Hund! Wohnhausbrand in der Nacht zum heutigen Freitag in Quierschied: In einem Einfamilienhaus bricht im Ortsteil Göttelborn ein Feuer aus. Um 1.03 Uhr werden Anwohner auf den Brand in der Grubenstraße aufmerksam und wählen den Notruf. Kurze Zeit später treffen die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr ein, aus dem Haus dringt bereits dichter Rauch. Ein Bewohner soll sich noch im Gebäude befinden!

Weiter nach der Werbung
Die Retter brechen mit Brachialgewalt die Türe auf und gehen unter schwerem Atemschutz in das brennende Haus. Sie finden im Schlafzimmer den 60 Jahre alten Mann schlafend vor. Er wird sofort ins Freie gebracht, in einem Rettungswagen von Sanitätern behandelt. Der Mann trägt glücklicherweise keine Verletzungen davon. Auch Charly, der Hund des Mannes, kann sich nicht selbstständig vor den Flammen retten:
Weiter nach der Werbung
Er ist bei seinem Fluchtversuch in einer verqualmten Garage zwischen einem Auto und der Wand eingeklemmt worden und steckt fest. Feuerwehrleute finden ihn und befreien ihn. Zeitgleich beginnen die Helfer aus den Löschbezirken Quierschied und Fischbach mit der Brandbekämpfung. Das Deutsche Rote Kreuz aus Göttelborn sichert die Feuerwehrleute im Einsatz ab. Gegen 2.30 Uhr können die Helfer wieder einrücken. Ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Sulzbach zufolge hat wohl ein technischer Defekt den Brand ausgelöst.
Weiter nach der Werbung
Demnach ist es offenbar durch einen defekten Wasserboiler zum Brand einer Zwischendecke aus Holz gekommen. Weitere Ermittlungen der Polizei zur genauen Ursache des Brandausbruchs laufen noch. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden, der betroffene Bewohner kann seine Wohnung erst einmal nicht mehr betreten. Hätte ein Nachbar den Brand nicht mitten in der Nacht entdeckt, wäre die Sache wohl nicht so glimpflich ausgegangen.

Werbung