Werbung

Feuerwehr rettet sechs Hausbewohnern bei Feuer das Leben

Neunkirchen: Heue Morgen um 5.45 Uhr wird die Neunkircher Feuerwehr in die Wellesweilerstraße gerufen. Dort gibt es einen ausgelösten Rauchmelder. Doch hinter dieser harmlos klingenden Alarmmeldung verbirgt sich eine brisante Einsatzlage. „Vor dem Wohnhaus in der Wellesweilerstraße war nicht nur der schrille Warnton mehrerer Rauchmelder zu hören, sondern auch ein deutlicher Brandgeruch und eine leichte, immer stärker werdende Rauchentwicklung wahrzunehmen“, berichtet Feuerwehrsprecher Christopher Benkert. An offenen Fenstern im ersten und zweiten Obergeschoss machen sich mehrere Menschen bemerkbar und rufen, dass sie wegen Rauch im Treppenhaus ihre Wohnungen nicht mehr verlassen können. Die Feuerwehrleute bringen die Drehleiter vor dem Haus zur Menschenrettung in Stellung. „Mit unserer Drehleiter konnten wir binnen kurzer Zeit sechs durch den Brandrauch im Haus eingeschlossene Menschen retten“, so Benkert.
Werbung
Parallel dazu dringen Zweierteams der Feuerwehr mit Atemschutzgeräten ins Gebäude ein, um weitere Menschen zu retten und den Brand zu bekämpfen. Im Hausflur kommt einem der Atemschutztrupps eine junge Familie entgegen, die es gerade noch so die Holztreppe hinunter geschafft hat. Hinter der schwangeren Frau, dem Mann und einem Kleinkind steht die Treppe bereits lichterloh in Flammen.
Werbung
Glück im Unglück: Alle Hausbewohner bleiben unverletzt. Die Feuerwehrleute bringen den Brand im Treppenhaus unter Kontrolle und verhindern seine Ausbreitung. Unter und neben der Treppe abgestellte Gegenstände haben zusammen mit der alten Holztreppe Feuer gefangen. Durch die unübersichtliche Bauweise des alten Hauses verteilt sich der Brandrauch in weiten Teilen des Gebäudes bis unter das Dach.
Werbung
Wegen der Schäden am Treppenhaus und durch den Brandrauch ist das Gebäude vorerst unbewohnbar. Alle Hausbewohner kommen bei Verwandten und Bekannten unter. Die Brandursache ist noch unklar, Polizeibeamte des Kriminaldauerdienstes und Spezialisten der Brandermittlungsdienststelle haben den Fall übernommen. Die Beamten prüfen unter anderem, ob ein Zusammenhang mit dem Brand eines Getränkewagens in der Auguststraße einige Stunden zuvor besteht.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/WHO