Werbung

Frontalzusammenstoß bei Marpingen: Autofahrer (49) ringt mit dem Tod

Marpingen: Schwerer Verkehrsunfall am gestrigen Dienstagabend auf der L 133 bei Marpingen. Es ist etwa 22.30 Uhr, als ein rotbrauner VW Touran Cross und ein blauer Opel Astra in entgegengesetzter Richtung auf der Landstraße zwischen Marpingen und dem Marpinger Ortsteil Berschweiler unterwegs sind. Bisher geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer des Opels aus Richtung Berschweiler kommend in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr gerät. Dort kollidiert er frontal mit dem entgegenkommenden Van. Der Opel bleibt schwer beschädigt auf der Fahrbahn stehen, der VW wird in eine Böschung geschleudert. Polizei, Freiwillige Feuerwehr und Rettungsdienst werden zum Unglücksort alarmiert.

Weiter nach der Werbung
Beim Eintreffen der ersten Retter wenige Minuten nach dem Unglück sind die beiden Unfallfahrer schon von Ersthelfern aus ihren Fahrzeugen befreit worden und werden von den Verkehrsteilnehmern erstversorgt. Die Feuerwehr unterstützt die Helfer dabei bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Am schwersten trifft es bei dem Unfall den 49-jährigen mutmaßlichen Verursacher.
Weiter nach der Werbung
Der Mann hat schwerste Verletzungen erlitten. Mit dem Rettungswagen und begleitet von einem Notarzt kommt der Opel-Fahrer ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg. Dort muss der Mann noch in der Nacht notoperiert werden, es besteht akute Lebensgefahr. Momentan kämpfen die Ärzte noch um das Leben des 49-Jährigen. Der 43 Jahre alte Fahrer des VWs hat mehr Glück, er wird nur leicht verletzt.
Weiter nach der Werbung
Beide Fahrzeuge sind nach dem Zusammenstoß Totalschaden und müssen von Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs bestellt die Staatsanwaltschaft Saarbrücken einen Verkehrsgutachter. Daher bleibt die Landstraße für rund drei Stunden voll gesperrt, der Verkehr wird über umliegende Straßen umgeleitet. Die Feuerwehr leuchtet die Unglücksstelle in dieser Zeit weiträumig aus.

Auch interessant: