Fußgänger totgerast: Fahranfänger wohl deutlich zu schnell und rücksichtslos unterwegs

Saarlouis: Die Polizei hat weitere Details zu dem furchtbaren Verkehrsunfall mit einem toten Fußgänger in Saarlouis bekannt gegeben. Wie bereits berichtet, wird dabei heute Nachmittag ein Fußgänger von einem grünen VW Golf in der Konrad-Adenauer-Allee im Stadtteil Steinrausch erfasst und tödlich verletzt. Am Steuer des Wagens sitzt ein 18 Jahre alter Heranwachsender aus Saarlouis. Bisherige Zeugenaussagen deuten nach Angaben der Polizeiinspektion Saarlouis darauf hin, dass der Fahranfänger mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs ist und ein rücksichtsloses Fahrverhalten an den Tag legt. Das wird gegen 16.05 Uhr dem 42 Jahre alten Fußgänger zum Verhängnis. Als der Golf-Fahrer aus Richtung Theodor-Heuss-Allee kommend in Fahrtrichtung Rodener Straße infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach dem Einmündungsbereich Karthäuserstraße nach links von der Fahrbahn abkommt, fährt sein Wagen zunächst über die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem Stromkasten auf dem Grünstreifen neben der Straße, der dabei komplett zerstört wird.

Weiter nach der Werbung
Durch Gegenlenken gerät der Wagen dann ins Schleudern und kollidiert mehrmals mit Bäumen am Fahrbahnrand. Irgendwo in diesem Bereich ist der 42-Jährige, der in der Nähe wohnt, auf dem Geh- oder Radweg unterwegs. Er wird vom umher schleudernden Auto erfasst und schwerst verletzt.
Weiter nach der Werbung
Vor Ort versuchen Retter noch, den Mann zurück ins Leben zu holen. Aber der Saarlouiser stirbt noch an Ort und Stelle. Die Angehörigen des Mannes müssen von Notfallseelsorgern betreut werden. Der Unfallverursacher wird nur leicht verletzt. Die Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft laufen.
Weiter nach der Werbung
Ein Gutachter hat die Unglücksstelle akribisch untersucht, um den Hergang des Geschehens so genau wie möglich erklären zu können. Dazu ist die Unfallstelle mehrere Stunden lang bis 19.30 Uhr voll gesperrt worden.

Werbung