Werbung

Gitter gibt nach: Fußballfans stürzen bei FCS-Spiel mehrere Meter in die Tiefe

Völklingen: Unglück beim Fußballspiel im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen am heutigen Samstagnachmittag. In der Regionalliga Südwest treffen der 1. FC Saarbrücken und die TSG Hoffenheim II aufeinander. Während der Partie beginnt es, in Strömen zu regnen. Nach angaben von Augenzeugen im Stadion stellen sich mehrere Zuschauer im hintersten Bereich der Haupttribüne unter, um vor den Fluten geschützt zu bleiben. Möglicherweise ist der Bereich nicht für Besucher geeignet und die Fußballfans übersteigen eine Absperrung oder eine Kette, um dorthin zu gelangen. Derzeit wird dies geprüft. Jedenfalls besteht der Boden in dem betreffenden Bereich nur aus Gittern, die unter der Last der Besucher plötzlich an einer Stelle nachgeben. Mehrere Fußballfans stürzen in die Tiefe.

Weiter nach der Werbung
Der Kreisverband Saarbrücken des Deutschen Roten Kreuzes betreut das Spiel mit etwa einem Dutzend Helfern aus verschiedenen Ortsvereinen. DRK-Sprecher Frank Bredel berichtet: „Es sind in diesem Bereich Zuschauer etwa vier Meter in die Tiefe gestürzt. Drei wurden dabei verletzt.
Weiter nach der Werbung
Eine Person kam mit Verdacht auf eine Fußfraktur ins Krankenhaus, eine zweite Person nur zur Kontrolle. Ein dritter Betroffener hat die Behandlung verweigert und sich entfernt.“ Mit Rettungswagen der DRK-Rettungswache Völklingen kommen die Verletzten ins Krankenhaus. Die meisten Zuschauer bekommen von dem Geschehen allerdings nichts mit, das Spiel wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Weiter nach der Werbung
Dafür muss die Partie aber aus anderen Gründen abgebrochen werden. Wegen des starken Regens und einem Gewitter wird entschieden, das Spiel zu beenden. Ärgerlich: Zu diesem Zeitpunkt führt der 1. FCS mit 1:0. Das einzige Tor hat Markus Mendler in der 28. Spielminute für die Blau-Schwarzen erzielt. Das Spiel soll zu einem späteren Zeitpunkt neu angesetzt werden, einen Ersatztermin dafür gibt es noch nicht.

Auch interessant: