Herrchen dreht auf der Straße durch: Polizei muss Hund tasern

Dillingen: Am gestrigen Freitagabend kommt es in Dillingen zu einem gefährlichen Vorfall für Verkehrsteilnehmer und mehrere Polizeibeamte. Gegen 18 Uhr wird den Beamten mitgeteilt, dass ein Mann mit seinen beiden Hunden als Fußgänger mitten auf der Straße in der Konrad-Adenauer-Allee unterwegs ist. Die Polizei fährt zum Ort des Geschehens und findet dort tatsächlich einen 27 Jahre alten Mann mitten auf der Fahrbahn vor. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, hat sich hinter dem Mann bereits ein Fahrzeugstau gebildet. Es werden nun auch zwei Diensthundeführer hinzugerufen. Die Beamten sprechen den Mann an und fordern ihn auf, mit den Tieren sofort die Fahrbahn zu verlassen. Der 27-Jährige denkt aber gar nicht daran, von der Straße zu kommen und kündigt stattdessen an, nun auf die Autobahn zu gehen.

Weiter nach der Werbung
Den Polizisten bleibt nichts anderes übrig, als den Mann mit Zwang von der Straße zu holen. Auch die beiden Hunde, die zeitweise ein aggressives Verhalten an den Tag legen, müssen fixiert werden. Während der Aktion schlägt und tritt der Mann nach den Polizisten.
Weiter nach der Werbung
Einer der Hunde des Mannes reißt sich los und läuft unkontrolliert auf die Beamten zu. Um die Gefahr abzuwehren, müssen sie einen Taser gegen den Hund einsetzen. Das Tier lässt daraufhin von den Beamten ab und läuft weiter in Richtung Autobahn. Die Flucht des Hundes wird beendet, als er in der Konrad-Adenauer-Allee in den geöffneten Fahrgastraum eines geparkten Autos springt.
Weiter nach der Werbung
Durch Verschließen der Türen kann das Tier gesichert werden. Der Hundebesitzer befindet sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand und kommt daher im Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die beiden Hunde werden ins Dillinger Tierheim gebracht. Ob der Mann sie wiederbekommen wird, ist unklar. Für die Dauer des Einsatzes kommt es etwa eine Stunde lang zu Sperrungen, Polizeibeamte leiten den Verkehr ab.

Werbung