Kleiner Junge schwer verletzt: Die Polizei sucht Unfallzeugen

Saarbrücken: Schwerer Verkehrsunfall am heutigen Montag im Saarbrücker Stadtteil Klarenthal. Davon berichtet die Polizeiinspektion Burbach. Demnach spielt ein sieben Jahre alter Junge am späten Nachmittag in der Karlstraße zusammen mit mehreren anderen Kindern auf dem Gehweg. Doch plötzlich betritt das Kind ersten Ermittlungen zufolge unvermittelt die Fahrbahn, um auf die andere Straßenseite zu gelangen.

Weiter nach der Werbung
Dabei schaut der Junge nicht nach, ob sich Fahrzeuge auf der Straße nähern. Genau in dem Moment, als der Siebenjährige die Straße überqueren will, kommt ein Hyundai angefahren, der in Richtung Hauptstraße unterwegs ist. Das Kind wird von dem Auto in Höhe der Peterstraße frontal erfasst, durch den Aufprall zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Jemand wählt den Notruf, der Rettungsdienst rückt mit Rettungswagen und Notarzt zum Ort des Geschehens aus.
Weiter nach der Werbung
Das Kind wird vor Ort zunächst erstversorgt, danach in eine Saarbrücker Klinik eingeliefert. Dort wird der Junge derzeit stationär behandelt. Lebensgefahr besteht offenbar nicht. Andere Kinder werden nicht verletzt, auch die Insassen des Autos bleiben körperlich unversehrt. Allerdings erleiden sie einen Schock. Beamte der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach sperren die Karlstraße für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme rund drei Stunden lang von der Einmündung Peterstraße an ab.
Weiter nach der Werbung
Der Verkehr wird umgeleitet, es kommt nur zu leichten Verkehrsbehinderungen für die Anwohner. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs beauftragt die Staatsanwaltschaft einen Verkehrsgutachter. Der muss nun unter anderem prüfen, ob ein Zusammenstoß hätte vermieden werden können. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang noch Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, aber bislang noch keine Aussage bei den Beamten gemacht haben.

Hinweise: Polizeiinspektion in Saarbrücken-Burbach, Heinrich-Barth-Straße 2, Telefon 06 81 / 9 71 50

Werbung