Werbung

Kleintiere verbrennen bei Feuer in Wohnhaus-Anbau

Spiesen-Elversberg: In der Nacht zu Freitag um 0.49 Uhr werden alle vier Löschbezirke der Freiwillige Feuerwehr Spiesen-Elversberg zu einem Zimmerbrand mit Menschenrettung in die Pastor-Kollmann-Straße alarmiert. Auch die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen, der Rettungsdienst und die Polizei kommen zur Einsatzstelle. Bereits auf der Anfahrt sehen die Helfer schon von weitem hellen Feuerschein. Bei ihrer Ankunft am Brandort steht der hölzerne Anbau des Einfamilienhauses in Vollbrand. Das Feuer hat bereits begonnen, sich auf den Dachbereich des Hauses auszubreiten. Der Bewohner hat das Gebäude verlassen, wird vom Rettungsdienst betreut, bleibt aber glücklicherweise unverletzt.
Werbung
Für zwei Kleintiere im Anbau kommt aber leider jede Hilfe zu spät, sie kommen in den Flammen um. Um das Feuer von beiden Seiten des Gebäudes angreifen zu können, werden ein Löschfahrzeug und die Drehleiter in der Straße Am Kirchenpfad in Stellung gebracht. Die Einsatzkräfte bauen von der Seite des Anbaus her drei Strahlrohre auf. Gleichzeitig dringen weitere Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz mit einem Schlauch im Inneren des Gebäudes in den Dachspeicher vor. Durch den massiven Einsatz der freiwilligen Helfer kann der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss folgen aufwendige Nachlöscharbeiten, um alle Glutnester zu finden und abzulöschen. Dazu muss unter anderem eine Zimmerdecke geöffnet und mit der Wärmebildkamera nachgeschaut werden, wo es noch glimmt.
Werbung
Feuerwehrleute auf dem Drehleiterwagen kontrollieren von oben die Dachhaut und leuchten die Einsatzstelle aus. Auch am Boden werden rings um die Einsatzstelle mehrere Lichtstative aufgebaut. Der Anbau brennt komplett aus, die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 
Werbung

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/prJ