Werbung

Krawalle in Dillinger Innenstadt erhitzen die Gemüter in den sozialen Medien

Dillingen: Seit Samstagabend macht ein Video aus dem saarländischen Dillingen auf Facebook die Runde. Ein ehemaliger Taxiunternehmer aus dem Saarland hat es am Samstagabend um 18.46 Uhr auf seinen Zweitaccount bei dem sozialen Netzwerk hochgeladen und beschriftet mit „…auch in Dillingen/Saar geht die Post ab…“ Auf seinem Account postet der Mann regelmäßig lustige, aber auch regierungskritische Beiträge und solche, in denen es zu Straftaten durch Ausländer kommt. Zu dem Videoclip aus Dillingen, den er hochgeladen hat, ist vieles unklar: Zum Beispiel, ob er den Film selbst gedreht oder aus anderer Quelle bekommen hat. Oder, ob es sich um ein aktuelles oder ein älteres Video handelt. Und auch, was genau da jetzt los ist, bleibt unklar. Sicher ist: Der 18 Sekunden lange Clip ist in der Stummstraße gedreht, vom Fenster eines Wohnhauses aus.

Weiter nach der Werbung
Er zeigt mehrere junge Männer, offensichtlich ausländischer Herkunft, die in Höhe eines Handy-Ladens in der Fußgängerzone aufeinander losgehen. Einer der jungen Männer hält eine Flagge mit den Farben grün, weiß, schwarz und rot, die zu den syrischen Rebellen, Jordanien oder Palästina passen könnte. Andere Gruppenmitglieder schlagen sich, werfen ihre Kontrahenten zu Boden.
Weiter nach der Werbung
Einer greift sich einen Stuhl, der offenbar zum Außenbereich eines gastreonomischen Betriebs gehört. Es ist Geschrei zu hören. Fassungslose Augenzeugen stehen in Hauseingängen und an Balkonen und beobachten die Szenen. Ein Passant läuft die Stummstraße entlang, als sei es das Normalste der Welt. Nach Angaben einer Facebook-Nutzerin entstand das Video in der vergangenen Woche:
Weiter nach der Werbung
„Es ist vor einer Woche geschehen warum muss das jetzt gepostet werden ? Warum muss sowas überhaupt gepostet werden ? Findet ihr das schön? Er hätte lieber mal helfen sollen statt so ein unnötiges Video zu machen.“ Mittlerweile ist das Video mehr als 24.000 Mal aufgerufen und über 500 Mal geteilt worden. Die Polizei hat bislang keinerlei Mittelungen zu dem Vorfall gemacht.

Auch interessant: