Werbung

Lkw gerät in Gegenverkehr und rammt Autofahrer

Saarwellingen: Schwerer Verkehrsunfall heute am frühen Nachmittag auf der B 269. Kurz vor 14 Uhr ist ein französischer Container-Lkw mit luxemburgischem Anhänger auf der Bundesstraße zwischen dem Autobahnzubringer zur A 8 und der Einmündung zur L 337 in Richtung Nalbach unterwegs, es schüttet wie aus Eimern. Kurz vor der Einmündung kommt der Trucker auf regennasser Fahrbahn vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schlingern und sein Anhänger gerät in den Gegenverkehr. Dort ist gerade ein 44 Jahre alter Mann in seinem schwarzen VW Sharan mitsamt einem Anhänger unterwegs. Der Autofahrer versucht noch, auszuweichen, kann aber eine Kollision mit dem Laster nicht verhindern. Das Heck des Lkw-Anhängers reißt förmlich die Fahrerseite des Vans auf, der Wagen wird in die rechte Leitplanke gedrückt, der Fahrer eingeklemmt. Bedienstete der Bundeswehr werden Augenzeugen und verständigen die Rettungskräfte über Notruf. Die Freiwillige Feuerwehr Saarwellingen rückt mit den beiden Löschbezirken Saarwellingen und Schwarzenholz an. Mit schwerem technischem Gerät wird die Fahrertür des VW abgetrennt. Auch ein Rettungswagen der Rettungswache Saarlouis und ein Notarzt aus Lebach, beide vom Deutschen Roten Kreuz, rücken an und versorgen den Mann im Wagen. Dann wird er gemeinsam mit der Feuerwehr gerettet und im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Glück für den Autofahrer: Er ist die ganze Zeit über ansprechbar und wird nach jetzigem Kenntnisstand der Polizei Saarlouis nur leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer bleibt unverletzt und kann später seine Fahrt fortsetzen. Das Auto allerdings ist nach dem Unfall Totalschaden. Die B 269 muss kurzzeitig voll gesperrt werden, danach sperrt die Polizei die Unfallstrecke etwa eine halbe Stunde teilweise. Den 53-jährigen Fahrer des Lkws erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/wND