Werbung

Mann blockiert Rettungswagen und will Besatzung verprügeln – Lappen weg

Sulzbach: Ein Mann aus dem Saarland wird gestern Abend in Rheinland-Pfalz zum Verkehrsrüpel – jetzt ist er seinen Führerschein los. Gegen 18 Uhr will der Fahrer eines Rettungswagens in die Einfahrt eines Motorcross-Geländes in Frankenthal einbiegen, um dort zu parken. Der 51-järige Saarländer, der das Gelände mit seinem Transporter verlassen will und dem Rettungswagen entgegen kommt, blockiert daraufhin den Weg, sodass der Rettungswagen nicht auf das Parkplatzgelände fahren kann. Weil sich hinter dem Rettungsfahrzeug weitere Autos befinden, sitzen die Helfer nun in der Falle und können auch nicht ausweichen, um den Transporter vorbei zu lassen. Der Fahrer des Transporters wiederum, der eigentlich genug Platz hätte, um zur Seite zu fahren, weigert sich, den entgegen kommenden Rettungswagen durchzulassen. Es kommt zum Streit, der Sulzbacher steigt aus und droht dem Rettungswagenfahrer mit Schlägen. Der Beifahrer und Kollege des Rettungssanitäters steigt ebenfalls aus und versucht, den Streit zwischen den beiden zu schlichten. Der Fahrer des Transporters packt den Kollegen des Sanitäters, der ja eigenltich nur schlichten will, daraufhin am Hemdskragen und holt zum Schlag aus. Der aggressive Mann kann nur durch seinen eigenen Beifahrer davon abgehalten werden, tatsächlich zuzuschlagen. Während des Handgemenges nimmt das Opfer deutlichen Alkoholgeruch beim Täter fest und spricht das auch an. Dem Sulzbacher schwant nichts Gutes, er setzt sich nun brav wieder in den Transporter. Allerdings auf den Beifahrersitz, fahren lässt er jetzt seinen Kumpel. Nutzt ihm nix: Die Rettungswagenbesatzung liest das Kennzeichen ab, die saarländische Polizei wird informiert, das Fahrzeug von Beamten in Sulzbach kontrolliert. Nachdem auch die Polizisten den Alkoholkonsum des 51-Jähirgen feststellen, wird ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/FMn