Metallteil an Seil über die Fahrbahn gehängt: Unfall nach Brücken-Anschlag an der Goldenen Bremm

Saarbrücken: Lebensgefährlicher Anschlag am Wochenende in der Landeshauptstadt! Am gestrigen Samstagabend gegen 18.30 Uhr ist eine 32 Jahre alte Frau aus Großrosseln mit ihrem Auto auf der A 6 aus Fahrtrichtung Mannheim kommend in Fahrtrichtung Paris unterwegs. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Goldene Bremm und der Landesgrenze zum benachbarten Frankreich passiert die Autofahrerin eine Brücke, als es plötzlich einen gewaltigen Knall gibt.

Weiter nach der Werbung
Die Frau stoppt ihr Fahrzeug und sieht nach, was passiert ist. Es stellt sich heraus, dass ihr Wagen mit einem Metallgegenstand kollidiert ist, der an einem Seil befestigt von der Brücke auf die Fahrbahn der Autobahn herabgelassen worden ist! Wie durch ein Wunder bleibt die besonnene Autofahrerin unverletzt, durch den Aufprall aufgeschreckt hätte sie auch leicht das Steuer verreißen und einen schweren Unfall verursachen können.
Weiter nach der Werbung
Am Fahrzeug entsteht jedoch Sachschaden. Ob der Wagen nach dem Anschlag noch fahrbereit ist oder abgeschleppt werden muss, teilt die Polizei nicht mit. Nachdem die geschädigte Autofahrerin die Beamten informiert hat, wird sofort eine Verkehrswarnmeldung für den Streckenabschnitt eingestellt.
Weiter nach der Werbung
Zeitgleich fährt ein Kommando zur betreffenden Brücke. Sie befindet sich Am Großen Hohlweg und verbindet die Straße Im Almet mit dem Oberst-Petersen-Weg. Um welchen Gegenstand es sich bei dem Metallteil handelt, teilt die Polizei nicht mit. Auf der betreffenden Brücke ist auch ein Kanaldeckel ausgehoben worden. Ob das mit dem Anschlag zusammenhängt, ist nicht bekannt.
Weiter nach der Werbung
Jedenfalls leitet die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt ein. In ähnlich gelagerten Fällen vor einigen Jahren an einer Autobahnbrücke in Neunkirchen, wo Gullideckel gezielt auf Fahrzeuge geworfen wurden, hat man sogar wegen versuchten Mordes ermittelt. Die Polizei Saarbrücken-Stadt sucht nun Zeugen des gestrigen Vorfalls.

Hinweise: Polizeiinspektion in Saarbrücken-St. Johann, Karcherstraße 5, Telefon 06 81 / 9 32 10

Werbung