Werbung

Mutige Polizisten ziehen vier Schwerverletzte nach Verfolgung aus brennendem Auto

Saarbrücken: Ihre leichtsinnige Flucht vor der Polizei hätte vier Männer aus Saarbrücken und Völklingen gestern am späten Abend beinahe das Leben gekostet! Gegen Mitternacht sind die vier in einem weißen 3er BMW Coupé mit Völklinger Nummernschild in der Mainzer Straße in St. Johann unterwegs, lassen mehrmals den Motor laut aufheulen. Das bekommt ein Polizeikommando mit, das dort auf Streife unterwegs ist. Die Beamten wollen den Wagen kontrollieren, geben eindeutige Zeichen, anzuhalten. Doch stattdessen gibt der 34 Jahre alte Fahrer aus Saarbrücken plötzlich Gas! Die Polizei verliert das 300-PS-Geschoss aus den Augen und sucht in der Umgebung nach den Flüchtigen.
Werbung
Als die Beamten den Wagen kurze Zeit später in der Breslauer Straße in großer Entfernung wiederentdecken, gibt der Fahrer wieder Gas. Diesmal kommt er nicht weit, der BMW kracht in einen Jägerzaun vor einem Wohnbungalow. Das Auto fängt sofort Feuer, die vier Männer kommen nicht mehr von selbst heraus. Die Polizisten ziehen die Insassen geistesgegenwärtig aus dem stark verqualmten Wrack ziehen. Ein Polizeisprecher erklärt: „Wären die Kollegen nicht direkt dagewesen, wären die vier jetzt wohl tot.“ Alle kommen schwer verletzt ins Krankenhaus. Es handelt sich neben dem Fahrer um einen 29-Jährigen aus Saarbrücken und zwei 22 Jahre alte Männer aus Völklingen.
Werbung
Ein Polizist: „Wir haben noch versucht, den Brand mit Feuerlöschern zu bekämpfen.“ Doch die drei Feuerlöscher der Beamten sind schnell leer. Erst die Berufsfeuerwehr kann die meterhohen Flammen löschen.
Werbung
Der Grund für die halsbrecherische Flucht ist derzeit noch unklar. Der Polizeisprecher: „Der Wagen ist nicht gestohlen, der Fahrer hat einen Führerschein und war nüchtern.“ Im Kofferraum werden allerdings weitere Nummernschilder gefunden. Was es mit ihnen auf sich hat, ermitteln die Beamten nun.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/Sm7