Werbung

Nach Brand in Neunkirchen nun auch Kinderleiche entdeckt

Neunkirchen: Weitere schlechte Nachrichten nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Neunkirchen. Wie der Saartext berichtet, haben die Ermittler der Polizei im Gebäude nun eine weitere Leiche entdeckt. Es handelt sich eindeutig um den Körper eines Kindes. Bislang war ein vier Jahre altes Kind, das in dem Gebäude gemeldet ist, vermisst. Die tote Mutter des Kindes, eine 33 Jahre alte Frau, hatte die Feuerwehr in der Wellesweilerstraße bereits in der Nacht zum Dienstag geborgen. Sie lebte zusammen mit dem Kind und ihrem nach wie vor vermissten Mann in der Dachgeschosswohnung. Eine Obduktion der gestern gefundenen Leiche am rechtsmedizinischen Institut an der Uniklinik Homburg hatte bestätigt, dass es sich um die 33-Jährige handelt. 

Weiter nach der Werbung
Die Frau starb demnach an den Folgen einer schweren Rauchvergiftung. Bei Bränden entstehen mehrere teils hochgiftige Gase. Sie verdrängen nicht nur den Sauerstoff in der Luft, sondern können beim Einatmen in bestimmten Mengen auch zum Tod führen.
Weiter nach der Werbung
Ob die Frau noch etwas mitbekam oder nicht mehr bei Bewusstsein war, als sie starb, kann nicht gesagt werden. Mit Hilfe eines großen Baggers einer Abrissfirma wurden in der Nacht zum Dienstag Teile des Dachgeschosses eingerissen. Danach konnten Feuerwehrleute über einen Hubsteiger in einen Teil des Dachgeschosses fahren. Zwei Helfer stiegen aus dem Korb in die Wohnung, gesichert an Leinen vom Drehleiterwagen der Feuerwehr aus.
Weiter nach der Werbung
Die von Schutt bedeckte Tote wurde freigelegt, mit einem Bergetuch in den Hubsteiger und dann zu Boden gebracht. Der Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr ist mittlerweile beendet, seit Dienstagnachmittag ist der Brand offiziell gelöscht. Die Ermittlungen zur Brandursache und die Suche nach dem dritten Vermissten gehen nun seitens der Polizei weiter. Experten der Dienststelle für Brandermittlungen haben den Fall übernommen.