Nach mehr als fünf Jahren Sperrung: Saarbrücker Felsenwege wieder freigegeben

Saarbrücken: Nach mehr als fünf Jahren Sperrung sind die Saarbrücker Felsenwege im Stadtteil St. Arnual jetzt wieder für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Zumindest ein Teil davon, wie die Landeshauptstadt am heutigen Freitag mitteilt. Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU): „Im vergangenen Jahr ist die Fläche in unser Eigentum übergegangen. Ich freue mich, dass wir jetzt eine Schleife über den Mittleren und Oberen Felsenweg wieder für Besucherinnen und Besucher zugänglich machen können.“

Weiter nach der Werbung
Das Naturdenkmal mit seinen bizarren Formen und großen Felsvorsprüngen stammt aus dem Erdmittelalter, also der Dinosaurierzeit. Weil die Felswand in Verbindung mit dem angrenzenden Wald für den Natur- und Artenschutz sehr wertvoll ist, hat man das Gebiet als Naturschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Gebiet ausgewiesen. Conradt: „Die besondere Magie dieses Ortes macht die Felsenwege zu einem touristischen Anziehungspunkt. Jetzt, wo der Frühling kommt, können Wanderer den wieder zugänglich gemachten Teil besonders genießen. Ich möchte mich herzlich bei den vielen Beteiligten bedanken, die das ermöglicht haben.“
Weiter nach der Werbung
Die Herrichtungsarbeiten haben rund 9.000 Euro gekostet. Wer auf der wiedereröffneten Schleife der Felsenwege wandern will, sollte geeignetes Schuhwerk tragen. Außerdem kann es nicht schaden, einigermaßen schwindelfrei zu sein. Der Zugang ist über die Straße Zum Stiftswald zu erreichen. Der Untere Felsenweg mit dem Parkplatz an der Saargemünder Straße bleibt weiterhin gesperrt. Er ist nach mehreren Hangrutschen nicht passierbar.
Weiter nach der Werbung
Im Laufe des Jahres soll aber im Stadtrat diskutiert werden, wie auch dieser Teil der Wege wiedereröffnet werden kann. Weil es sich um ein Naturschutzgebiet handelt und das Gelände sehr steil ist, können Arbeiten dort nur sehr schonend durchgeführt werden, außerdem muss zuvor ein Genehmigungsverfahren durchlaufen werden.

Werbung