Werbung

Noch in diesem Frühjahr: Saar-Polizei bekommt Taser

Saarland: Bislang dürfen im Saarland nur die Elitebeamten des Spezialeinsatzkommandos sie benutzen. Jetzt sollen testweise auch ganz normale Streifenbeamte mit so genannten Distanzelektroimpulsgeräten, besser bekannt als Taser, ausgestattet werden. Im vergangenen Jahr hatte Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU) die Maßnahme bereits angekündigt, jetzt werden die Pläne konkreter. Demnach sollen die ersten Versuche mit den Tasern bei den Polizeiinspektionen Neunkirchen, Saarbrücken-Stadt und Saarlouis durchgeführt werden. Die Testphase soll ein halbes Jahr dauern. In dieser Zeit sollen die Beamten erste Erfahrungen mit den Elektroschock-Pistolen sammeln. Danach soll geprüft werden, ob ein Einsatz im normalen Streifendienst überhaupt sinnvoll ist. Denn unumstritten sind die Geräte nicht.

Weiter nach der Werbung
Mit ihnen feuert der Polizeibeamte keine Kugeln, sondern kleine Haken auf seinen Kontrahenten. Die Haken sind mit feinen Drähten mit der Pistole verbunden, aus der sie gefeuert werden. Sobald die Haken sich festgesetzt haben, fließt Strom durch die Drähte und der Beschossene erhält mehrere Elektroschocks. Die wirken sich auf die Muskeln aus, sodass der Getroffene sekundenlang angriffsunfähig wird und zu Boden fällt.
Weiter nach der Werbung
Wie beim Beschuss mit scharfer Munition ist danach eine Behandlung durch den Rettungsdienst notwendig. Denn die Elektroschocks können im schlimmsten Fall den Tod des Getroffenen durch Herzprobleme verursachen. So geschehen erst vergangene Woche im benachbarten Rheinland-Pfalz, wo Taser schon seit einiger Zeit getestet werden.
Weiter nach der Werbung
In Pirmasens sollte ein Mann zwangsweise in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden, doch der 56-Jährige wollte nicht. Die zur Durchsetzung angerückten Polizeibeamten setzten daraufhin einen Taser ein. Danach musste der Pirmasenser in ein Krankenhaus, wo er kurze Zeit später starb. Gegner der Geräte sehen außerdem die Gefahr, dass die Beamten die Geräte für harmloser als ihre scharfen Waffen halten und deshalb eher zum Einsatz bringen könnten. Im Saarland soll die Testphase zwischen April und Juni beginnen.

Auch interessant: