Werbung

Passant rettet umher irrenden Leguan vor dem Erfrieren

Merchweiler: Gestern Vormittag macht ein Spaziergänger in der Heiligenwalder Straße in Ortsteil Wemmetsweiler eine ungewöhnliche Entdeckung. Unter einem Gebüsch am Fahrbahnrand sieht er ein seltsames Tier. Als der Mann genauer nachschaut, stellt er fest, dass es sich um einen ausgewachsenen, fast einen Meter langen Leguan handelt! Dieses Reptil ist normalerweise in deutlich wärmeren Gefilden heimisch und gehört zu den so genannten wechselwarmen Tieren. Das bedeutet, dass Leguane, anders als beispielsweise Menschen, nicht über eine konstante Körpertemperatur verfügen. Vielmehr entspricht die Körpertemperatur wechselwarmer Tiere nahezu der Temperatur ihrer Umgebung. Der aufgefundene Leguan hat offensichtlich stark unter den niedrigen Temperaturen der voran gegangenen Nacht gelitten. Er ist kaum noch bewegungsfähig. Der besorgte Fußgänger nimmt das Tier deshalb erst einmal mit nach Hause und wärmt es dort etwas auf. Das hilft dem Reptil sichtlich. Danach schaltet der Mann die Polizei ein. Die Illinger Polizeibeamten holen den Leguan beim Finder zuhause mit dem Streifenwagen ab und bringen ihn zu einem Fachmann. Der bestätigt, dass es sich um einen Grünen Leguan (Iguana Iguana) handelt, sein Lebensraum ist normalerweise Mittel- und Südamerika. Mit einem Meter Länge ist das gefundene Exemplar noch nicht ausgewachsen, die Tiere können mehr als zwei Meter lang werden. Der Experte nimmt das Tier in seine Obhut und betreut es sachkundig. Es wird untersucht und bekommt sein Lieblingsfressen. Nach Einschätzung des Fachmanns könnte das Tier schon einig Tage unterwegs gewesen sein. Momentan ist der Polizei nichts über die Herkunft des Reptils bekannt, eine „Vermisstenmeldung“ liegt den Beamten nicht vor. Jetzt sucht die Polizei nach dem Besitzer des Leguans. Hinweise: Polizeiinspektion in Illingen, Illinger Straße 117, Telefon 0 68 25 / 92 40

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/oMc