Werbung

Polizei bittet nach Entführung Bevölkerung um Hilfe bei Suche nach Täter und Opfer

Homburg: Nach der Entführung einer jungen Frau am 8. Februar im Saarpfalz-Kreis hat die Polizei trotz intensiver Ermittlungen bislang keine konkreten Hinweise, um wen es sich bei dem Opfer oder den Tätern handeln könnte. Gegen 16 Uhr an einem Freitag passen zwei bislang unbekannte Männer die Frau ab, die im Bereich der Zufahrt zum Kundenparkplatz des Globus Baumarkts Am Forum in Homburg zu Fuß unterwegs ist. Sie wird dabei von einem der Männer gewaltsam in eine schwarze Limousine, vermutlich ein VW Passat älteren Typs mit ausländischem Kennzeichen, gezerrt und verschleppt. Das Auto flüchtet im Anschluss in unbekannte Richtung. Seitdem verliert sich jede Spur der Frau und der Täter.

Weiter nach der Werbung
Augenzeugen beobachten das Geschehen und informieren die Polizei. Doch eine Fahndung nach den beteiligten Personen und dem Fahrzeug bleibt erfolglos. Auch die späteren Ermittlungen, an denen unter anderem der Kriminaldauerdienst aus Saarbrücken beteiligt ist, verlaufen im Sande. Anhand der Angaben von mehreren Augenzeugen hat die Polizei nun Phantombilder der Frau sowie eines der Täter anfertigen können.
Weiter nach der Werbung
Der Täter, der gewaltsam auf die Frau eingewirkt hat, wird beschrieben als etwa 25 bis 30 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, eventuell mit südosteuropäischem Aussehen, von schlanker Statur, mit dunklen kurzen Haare und gepflegtem Dreitagebart und auch insgesamt von gepflegter Erscheinung. Er war bekleidet mit einer Jeanshose.
Weiter nach der Werbung
Das Opfer wird beschrieben als etwa 20 Jahre alt, zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß, möglicherweise mit südosteuropäischem Aussehen, von zierlicher Figur, mit glatten langen schwarzen Haaren und von gepflegter Erscheinung. Sie trug eventuell einen Anorak mit auffälligen gelben Streifen. Die Beamten sind nun auf der Suche nach Zeugen, die zu dem Vorfall, dem Fahrzeug oder den Personen Angaben machen können.